Zugstrecke Nordhausen-Göttingen Massive Zugausfälle wegen kranker Lokführer

Auf der Bahnstrecke von Nordhausen nach Göttingen kommt es derzeit täglich zu Zugausfällen. Als Ursache nennt die Deutsche Bahn einen ungewöhnlich hohen Krankenstand.

Ein Schaffner beobachtet die Abfahrt einer Regionalbahn auf dem Nürnberger Hauptbahnhof.
Laut DB Regio ist ein hoher Krankenstand der Grund für die zahlreichen Zugausfälle. Bildrechte: imago/Future Image

Auf der Bahnstrecke zwischen Nordhausen und Göttingen kommt es derzeit zu massiven Zugausfällen. Laut Recherchen der Fahrgastinitiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz" fielen allein am Mittwoch 15 von 40 Zügen aus.

Als Grund nannte DB Regio gegenüber dem MDR THÜRINGEN einen ungewöhnlich hohen Krankenstand. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigte sich das Verkehrsunternehmen bei seinen Kunden.

Mangel an Lokführern

Die Fahrgastinitiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz" vermutet einen generellen Lokführermangel als weiteren Grund für die Ausfälle. Neben krankheitsbedingten Ausfällen seien die Arbeitszeitkonten der Lokführer zum Jahresende voll. Für kurzfristig ausgefallene Kollegen könnten dadurch kein Ersatz gefunden werden.

Die Bahn äußerte sich dazu nicht. Mehr Personal wird aber händeringend gesucht. Laut Angaben des Unternehmens geht rund die Hälfte der Belegschaft in den kommenden zehn bis zwölf Jahren in Rente. Außerdem wolle der Konzern durch mehr Personal zuverlässiger und robuster für die Kunden werden.

Die Fahrgäste zwischen Nordhausen und Göttingen würde das sicherlich freuen. Die Fahrgastinitiative befürchtet aber, dass es mit der Grippesaison in den kommenden Wochen erstmal schlimmer werden könnte.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. November 2019, 21:19 Uhr

2 Kommentare

H.E. vor 7 Wochen

NICHT nur Nordhausen - Göttingen ist inzwischen eine Katastrophe. Zur Zeit gibt es keinen durchgehenden Zug von Stuttgart nach Göttingen, der weiterfährt nach Hamburg. Man muß entweder in Mannheim, Frankfurt oder Kassel umsteigen. Und als ich von Göttingen nach Stuttgart vor ca. 2 Wochen zurückfuhr, hatte der Zug anfänglich in Göttingen über 50 Minuten Verspätung und als wir in Mannheim ankamen, waren es über 90 Minuten. Und dann hatte der Zug von Mannheim nach Stuttgart auch wieder Verspätung.

Frank99755 vor 7 Wochen

the same procedure as every year, ... und daran wird sich so schnell nichts ändern.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangehausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen