Dicke Bäume gesucht Hainich vor Baumzählung

Im Nationalpark Hainich werden in diesem Jahr wieder die Bäume gezählt und vermessen. Diese Waldinventur findet alle zehn Jahre statt. Dabei wird an 1.900 Probepunkten eine Fläche von 1.000 Quadratmetern genauer untersucht.

Nationalpark Hainich Bäume.
Auch Totholz wird bei der Waldinventur erfasst Bildrechte: imago/blickwinkel

Erfasst wird nicht nur die Anzahl und der Durchmesser der Bäume, sondern auch Besonderheiten wie Totholz oder Höhlenbäume, sagte Nationalparkchef Manfred Großmann MDR THÜRINGEN. Er erhofft sich Aufschlüsse darüber, wie weit weg der Hainich noch von einem richtigen Urwald entfernt ist. Ein typisches Kennzeichen sei die Zahl der dicken Bäume mit einem Durchmesser von mehr als 80 Zentimetern. In einem Urwald finden sich davon 19 auf einem Hektar.

Rückgang der Besucherzahl

Im Hainich gab es bei der letzten Waldinventur im Jahr 2010 im Durchschnitt nur einen dicken Baum pro Hektar. Allerdings lag die Zahl im Weberstedter Holz, das schon seit 50 Jahren nicht mehr wirtschaftlich genutzt wird, bei elf Bäumen pro Hektar. Die Zahl der Besucher im Nationalpark Hainich ist im vergangenen Jahr leicht auf 330.000 gesunken. Im Jahr 2017 waren noch 345.000 Besucher gezählt worden. In diesem Jahr arbeitet die Parkverwaltung weiter an der Infrastruktur. So wird im April im Brunstal ein neuer barrierefreier "Pfad der Begegnung" vorgestellt. Auch an der Thiemsburg ist ein barrierefreier Weg geplant. Dort wird ein Abenteuerspielplatz gebaut, den das Land mit 720.000 Euro Fördermitteln unterstützt.

Noch in diesem Jahr soll im Wildkatzendorf Hütscheroda ein Luchsgehege eingeweiht werden. Bereits im Frühjahr wird die Wildkatzenscheune um das Thema Luchs erweitert.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 17. Januar 2019 | 18:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 20:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

17.01.2019 21:13 Part 1

Die Baumzählung- und Baumbegutachtung kennen sicher viele Aufmerksame schon den Bundesstraßen in Thüringen. Der Baumbeauftragte schaftt dort manchmal nur 50 Meter am Tag an einer Alleeenstraße mit mittelerem Jungbewuchs.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Menschen in Großbreitenbach gehen in ein Wahllokal 2 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN