Geheimnis gelüftet Bratwurstmuseum zieht nach Mühlhausen

Der neue Standort für das Deutsche Bratwurstmuseum steht fest. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN zieht das Museum nach Mühlhausen. Der Verein "Freunde der Thüringer Bratwurst" hatte angekündigt innerhalb von zwei Jahren umzuziehen. Der bisherige Standort in Holzhausen im Ilm-Kreis war dem Besucheransturm zuletzt nicht mehr gewachsen.

Pro Jahr besuchen rund 50.000 Menschen das Museum. Dafür ist zum einen das Grundstück zu klein, zum anderen fehlen Parkplätze für die Besucher. Im vergangenen Jahr hatte der Verein begonnen einen neuen Standort zu suchen. Hilfe kam auch von der Landesentwicklungsgesellschaft. Anfangs standen nach Vereinsangaben rund 25 Optionen zur Wahl. Zuletzt war unter anderem noch Oberhof als neuer Standort im Gespräch.

Neuer Standort - neue Möglichkeiten

Das Deutsche Bratwurstmuseum soll am Mühlhäuser Stadtwald entstehen. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN beschäftigt sich der Stadtrat am Donnerstag mit dem Thema. So muss der Bebauungsplan für das Gelände geändert werden. Der Standort sei neben dem Museum auch für ein Hotel und eine Erlebnis-Gastronomie geeignet, heißt es. Als Investoren sind ein Mühlhäuser Unternehmer und ein Nordthüringer Fleischer im Gespräch. Vorab hatte der Verein bereits erklärt, dass das Museum an seinem neuen Standort größer werden soll. Geplant ist demnach, die Ausstellung auszubauen und neue Ideen umzusetzen.

Das Thema Bratwurst sei noch längst nicht zu Ende erzählt. Auch Kinder sollen mit der Ausstellung angesprochen werden. Außerdem soll die neue Anlage behindertengerecht gebaut werden. In den Neubau wird laut Verein eine siebenstellige Summe investiert.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten für Mittelthüringen | 30. Januar 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2019, 11:33 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

31.01.2019 22:57 A. Bartmann 15

Wenn dem so sein sollte, wie berichtet, dass auf dem Gelände des ehemaligen Außenlager des KZ Buchenwald ein "Bratwurstmuseum" entstehen soll, dann
wäre das an geschmack- und instinkt-losigkeit kaum zu unterbieten.
Eine geschichtsvergessene Unternehmung dieser Art grenzt doch an Holokaust-Leugnung.
Wo bleiben die anständigen und verantwortungsbewussten Nachbarn, Kollegen, Kommunalpolitiker?

31.01.2019 21:50 Kirsche 14

Hallo und guten Abend.
Bei dieser Frage muss ich dem Herrn Grafen vollends beipflichten, denn die einzig wahre Bratwurst gibt es nur zwischen Rennsteig und Rhön und Kümmel gehört da schon gar nicht rein.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen