Kleingärtner protestieren in Bad Langensalza vor einer Stadtratsitzung.
Ihren Unmut über die Pläne der Stadt ihre Kleingartenanlage als Bauland auszuschreiben, machten knapp 100 Kleingärtner Montagabend Luft. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Streit Kleingartenanlage in Bad Langensalza darf vorerst bleiben

Binnen weniger Tage haben die Kleingärtner der Anlage "Am Volkspark" in Bad Langensalza zig Unterschriften für den Erhalt ihrer Gärten gesammelt. Der noch amtierende Bürgermeister Bernhard Schönau wollte das Gebiet zum Bauland machen. Der Bauausschuss hat den Punkt Montagabend jedoch von der Tagesordnung genommen.

Kleingärtner protestieren in Bad Langensalza vor einer Stadtratsitzung.
Ihren Unmut über die Pläne der Stadt ihre Kleingartenanlage als Bauland auszuschreiben, machten knapp 100 Kleingärtner Montagabend Luft. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Die Kleingartenanlage "Am Volkspark" in Bad Langensalza bleibt vorerst bestehen. Der städtische Bauausschuss hat in seiner Sitzung über ihre Zukunft am Montagabend doch nicht wie geplant beraten. Unter dem Jubel von etwa 100 Kleingärtnern wurde der Punkt von der Tagesordnung genommen. Die Anwohner hatten gegen die Schließung der fast 100 Jahre alten Anlage protestiert.

Der scheidende Bürgermeister Bernhard Schönau (FDP) hatte ursprünglich geplant, die Fläche bis 2022 in Bauland zu verwandeln. Begründung: Bauland und Mieten in Erfurt würden immer teurer, die Stadt wolle Interessierten Alternativen, nur 35 Minuten von der Landeshauptstadt entfernt, bieten. Die Pläne hatten für heftigen Protest bei den betroffenen Kleingärtnern gesorgt. Sie hatten in der vergangenen Woche in der Innenstadt Unterschriften dagegen gesammelt.

"Wir wollen verhindern, dass der Stadtrat den Bebauungsplänen der Verwaltung zustimmt", sagte Organisatorin Annett Juckel MDR THÜRINGEN. In einem Brief habe Schönau die Pächter darüber informiert, die Fläche in vier Jahren als Bauland anzubieten. Die Nachricht habe viele der 129 Pächter überrascht und verärgert. Laut Vereinschef Karl-Heinz Siebenbürgen stehen derzeit nur vier Parzellen leer. Da das Durchschnittsalter bei 60 Jahren liege, sei für die vielen langjährigen Pächter ein Neuanfang in einer anderen Anlage undenkbar.

Laut Stadtentwickler Gerrit Haase gebe es in Bad Langensalza nur noch dort Bauland. Dieses werde dringend benötigt, sogar weitere Gewerbeansiedlungen seien in Gefahr, wenn dieses Bauland nicht käme. Die Ausschussmitglieder trafen dennoch keine Entscheidung und ließen den Punkt von der Tagesordnung nehmen. Das Thema ist zumindest bis Ende der Amtszeit von Schönau am 30. Juni zunächst einmal vom Tisch.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | THÜRINGEN JOURNAL | 12. Juni 2018 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2018, 19:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

15.06.2018 11:18 Manfred Krehan 8

Ich habe soeben ihre Zeitung abbestellt.
Schönen Tag noch.

[MDR THÜRINGEN: ¯\_(ツ)_/¯]

15.06.2018 10:37 Manfred Krehan 7

[MDR THÜRINGEN]: Kommentar gelöscht. Bitte verzichten Sie auf nicht nachprüfbare Behauptungen.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen