Ärger im Kurpark Beschwerden über rasende Radfahrer in Bad Langensalza

Porträt Mirjam Winzer
Bildrechte: MDR/Mirjam Winzer

Radfahrer gegen Fußgänger: In Bad Langensalza kommt es gelegentlich zu unschönen Begegnungen der Verkehrsteilnehmer im Kurpark. So beschweren sich manche Passanten über das rücksichtslose Verhalten der Radler. Bürgermeister Matthias Reinz wünscht sich auch deshalb mehr Personal für die Sicherheit in seiner Stadt. Doch eine Lösung lässt noch auf sich warten.

Kurpark Bad Langensalza
Eigentlich sollen alle im Kurpark entspannen können. Bildrechte: MDR/Mirjam Winzer

In Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis) sorgen Rüpel-Radfahrer bei einigen Einwohnern für Unmut. In der Facebook-Gruppe "Die wirklich wichtigen Stadtgespräche aus Bad Langensalza" lautet beispielsweise ein Eintrag: "Ich bin mal gespannt, ob und wann und wie etwas unternommen wird, um die rasenden Radfahrer aus dem Kurbereich zu bekommen." Weiter ärgert sich der Nutzer: "Man wird fast von den Fußwegen, egal, ob im Kurpark oder vor dem Klagetor gedrängt; zum Teil auch mit Geklingel. Schilder und Straßen sind zwar vorhanden, aber wen kümmert‘s."

Andere Mitglieder der Gruppe in dem sozialen Netzwerk fordern gegenseitige Rücksicht, aber auch schärfere Kontrollen oder härtere Strafen. Doch welchen Eindruck haben Menschen, die in der Grünanlage in Bad Langensalza unterwegs sind?

Unterschiedliche Wahrnehmung

Stippvisite im Kurpark: Ein Schotterweg für Fußgänger führt mitten durch den Park. Direkt daneben, teilweise auf einer Anhöhe, befinden sich die ausgeschilderten Radwege. Einige Spaziergänger sind geteilter Meinung in Sachen rasende Radfahrer.

Kurpark Bad Langensalza
Radwege sind genug vorhanden. Bildrechte: MDR/Mirjam Winzer

Die einen fühlen sich überhaupt nicht durch zu schnell fahrende Drahtesel-Reiter belästigt. "Ich laufe hier oft lang, aber ich kann das nicht bestätigen." Andere bemerken das durchaus und fühlen sich dadurch allerdings nicht sonderlich gestört. Eine Frau, die im Park mit ihrem Hund Gassi geht, sagt zum Beispiel, dass sie die schnellen Radfahrer auch hin und wieder mitbekomme, aber sie nicht als gefährdend für die Fußgänger empfinde. Dann aber gibt es Fußgänger im Kurpark, die direkt losschimpfen: "Ja, definitiv. Die fahren nicht oben auf der Anhöhe, sondern hier unten auf dem Fußweg im Park." Man müsse teilweise sogar ausweichen, um nicht angefahren zu werden. Eine junge Mutter wird konkret: "Wenn meine vierjährige Tochter mit ihrem Puppenwagen hier neben mir läuft, muss ich ihr alle fünf Minuten sagen 'fahr nach links', 'fahr nach rechts', damit nichts passiert."

Bürgermeister vermisst Kontaktbereichsbeamten für Bad Langensalza

Wie Bürgermeister Matthias Reinz (parteilos) berichtet, kann sich nur ein Kontaktbereichsbeamter für die Stadt um die zu schnell fahrenden Biker kümmern. Denn: Das Ordnungsamt ist lediglich für den ruhenden und nicht für den fließenden Verkehr zuständig. Der 43-Jährige sagt, das Ordnungsamt könne die Fahrer zwar ermahnen, aber eben nicht mehr. Deswegen warte er hier in Bad Langensalza händeringend auf den ihm versprochenen Kontaktbereichsbeamten. Der darf dann nämlich auch jemanden anhalten und je nachdem auch Bußgelder verhängen.

Tag X für Polizisten steht nicht fest

Nachgefragt bei Thomas Gubert, dem Leiter der Polizeiinspektion Mühlhausen, die für den Unstrut-Hainich-Kreis zuständig ist: Nach Angaben des 53-Jährigen ist bislang für Orte und Städte, die eine Polizeistation haben, nicht angedacht, einen Kontaktbereichsbeamten einzusetzen. Denn die Kernstadt sei eigentlich ausreichend durch die örtliche Polizeidienststelle bedient, so der Bürgermeister. Laut Gubert steht es dennoch gut um einen sogenannten KoBB für die Stadt. Weil Bad Langensalza seit der Thüringer Gebietsreform 13 neue Ortsteile hat, sei es wichtig, dass für die ländliche Struktur und die Kernstadt ein Polizist ansprechbar ist.

Kurpark Bad Langensalza
Das Ordnungsamt ist für die Radler gar nicht zuständig. Bildrechte: MDR/Mirjam Winzer

Trotzdem, betont Gubert, sei das momentan nicht ganz so einfach. Denn zuvor müssten noch eine überarbeitete Dienstanweisung der Landespolizei für den Kontaktbereichsdienst sowie Konzepte der Dienststelle in Einklang gebracht werden. Der Polizist aus Mühlhausen zeigte sich aber zuversichtlich, dass es gegen Ende des Jahres "sicher einen Ruck geben" werde und "wir an die Umsetzung gehen können".

Bürgermeister hat noch ganz andere Pläne

Wenn die Gespräche für den Haushalt im Jahr 2021 anstehen, will Bürgermeister Matthias Reinz seine Pläne für mehr Sicherheitspersonal für Bad Langensalza vorstellen. Er plane eine Aufstockung im Sicherheitsbereich, damit den Bürgern gegenüber mehr Präsenz im Raum gezeigt werden könne. Bad Langensalza ist laut Reinz zwar keine kriminelle Hochburg, aber die Stadt wolle vorbeugend agieren, um eine bessere Sicherheit gewährleisten zu können. Das bezieht sich allerdings nicht nur auf rasende Radfahrer, sondern auch auf Hundekot, weggeworfene Kippen und Vandalismus in der Stadt. So wurden beispielsweise in den Stadtparks auch Bänke zerstört, die Einwohner selbst gebaut und dort aufgestellt haben. Ohne zusätzliches Personal sind dem Bürgermeister aber vorerst die Hände gebunden.

Mehr zum Thema

Polizistin mit Fahrradhelm und Atemschutzmaske 30 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Exakt - Die Story Mi 15.07.2020 20:45Uhr 29:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. September 2020 | 18:00 Uhr

5 Kommentare

TobiDD vor 3 Wochen

StadStzentrum klingt irgendwie nach einem tollen schildbürgerstreich. Weiß ja nicht wer beim Schild machen und auch später geschlafen hat. Oder ein s war einfach übrig...

iRolleder vor 3 Wochen

Ich fahre selbst viel Rad und das auch möglichst zügig (Pendelstrecke) aber bin auch oft mit meinen kleinen unterwegs (Laufrad). Wer Kinder hat weiß: Kinder brauchen viel Raum, da sie nicht sehr geradlinig fahren. Hier fällt mir immer wieder auf wie rücksichtslos vorallem elektrifizierte Radler (Renter oder LAstenräder sind am Schlimmsten) unterwegs sind. Da wird an den Kindern ohne Abstand vorbeigedonnert. Als Eltern ist man da wirklich nur am rufen: "Fahr an die Seite; Achtung da kommt ein Fahrrad..."
Ich selbst vermisse in allen Lebensbereichen Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. Im Gegenteil, ich wurde als Fußgängern auch schon von älteren Herrschaften angepöbelt weil sie der Meinung waren ich stünde im Weg rum.

Matthi vor 3 Wochen

Ich als Erfurter war letztens in Bad Langensalza und habe es ähnlich erlebt es wird überall Rad gefahren und viele Radfahrer sind der Meinung der Fußgänger hat Platz zu machen und es wird regelrecht auf Fußgänger zugefahren so unter dem Motto der stärkere hat Vorfahrt. Viele kennen noch nicht einmal die einfachsten Verkehrsschilder aber das bin ich von Erfurt gewohnt wo es noch schlimmer ist. Es kann doch nicht sein das Verantwortlichkeiten hin und hergeschoben werden und der Fußgänger der Dumme ist. Ich erinnere nur daran das in Thüringen seit der Wende fast 16000 Polizeistellen abgebaut wurden das Land hat gespart auf Kosten der Sicherheit.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen