Ein Mann schneidet zweige ab und ein Bagger steht daneben
Die ersten der etwa 60 befallenen Sträucher wurden am Montag aus der Hecke entfernt. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Bad Langensalza Feuer hilft gegen Feuerbrand-Bakterien

Am Weißdornbestand der Stadt Bad Langensalza wurde Feuerbrand festgestellt. Dieses Bakterium ist hochansteckend und sehr gefährlich für Pflanzen. Es soll unbedingt verhindert werden, dass sich das Bakterium in den berühmten Gärten der Stadt ausbreitet.

Ein Mann schneidet zweige ab und ein Bagger steht daneben
Die ersten der etwa 60 befallenen Sträucher wurden am Montag aus der Hecke entfernt. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Mit kontrolliertem Feuer rückt die Stadt Bad Langensalza dem Feuerbrand an Weißdornhecken zu Leibe. Seit Montag werden die betroffenen Sträucher an der Mühlhäuser Landstraße abgeschnitten und sofort verbrannt. Damit wird ein weiteres Ausbreiten der Bakterien verhindert, erklärt Ingo Günther vom städtischen Gartenbauamt. Gemeinsam mit der Feuerwehr werden die kranken Zweige zu großen Haufen gelegt und kontrolliert verbrannt.

Ein Haufen Zweige und Sträucher brennt auf einem Feld
Von Feuerbrand befallene Gehölze sollten sofort verbrannt werden. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

In Bad Langensalzer Rathaus hofft man, die ansteckende Krankheit in den nächsten Tagen in den Griff zu bekommen. An verschiedenen Stellen der Stadt sollen die erkrankten Gewächse entfernt und verbrannt werden.

Laut Günther darf Feuerbrand nicht mit der "Spitzendürre" aufgrund von Trockenheit oder Blattfleckenkrankheit verwechselt werden. Privatleute können den Befall an Obststräuchern, Mispel-Sorten, Rosen oder Ebereschen selbst entfernen. Die dazu verwendete Schere müsste aber im Anschluss unbedingt desinfiziert werden, rät der Experte.

Da Feuerbrand in den letzten zehn Jahren verstärkt aufgetreten ist, wurde eine Feuerbrandverordnung erlassen. Nach dieser ist jeder verpflichtet, den Befall von Feuerbrand oder auch nur den Verdacht zu melden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. August 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2019, 18:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

21.08.2019 00:41 part 2

So was...kommt von so was...das Herbstfeuer, Frühjahrsfeuer und Zwischendurchfeuer wurde ja so was von untersagt und eingeschränkt seit 30 Jahren, mit Ausnahmegenehmigungen nach Bürokratiegemezel, das es heute schon bedenklich erscheint eine reine Ofenbeheizung zu betreiben, denn nur der Vebrennungsort ist anders gestaltet. Natürlich war es zu den Brennzeiten nicht immer angenehm etwas mehr Rauch vom Nachbarn abzubekommen, doch jeder Brand hat eine heilende Wirkung, auch nach Waldbränden oder Böschungsbränden, die früher existezsell notwendig waren um Landwirtschaft zu gewährleisten.

20.08.2019 07:46 mäxchen spurtefix 1

aha...darf man in Thüringen wieder verbrennen?

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen