Amtsgericht Mühlhausen Jugendarrest für Schulschwänzer aus dem Unstrut-Hainich-Kreis

Das Amtsgericht Mühlhausen hat in 20 Verfahren neun Schulschwänzer aus dem Unstrut-Hainich-Kreis in den Jugendarrest geschickt. Insgesamt 26 Verfahren hatte das Gericht zu verhandeln. Eine zehnte Betroffene kommt übrigens vorerst um den Arrest herum. Weil sie schwanger ist, hat sie für die ausstehenden fast 100 Arbeitsstunden weitere sechs Monate Zeit bekommen. Sie betrafen die übrigen sechs Verfahren. Im Unterschied zu früheren Gerichtsterminen waren die meisten Schüler vor dem Richter erschienen.

Ein besonders aktiver Schulschwänzer muss sogar für einen ganzen Monat hinter Gitter. Die Schulbehörde hatte die Verfahren eingeleitet, weil die Jugendlichen im vergangenen Jahr mehrere Monate den Unterricht an Regel- und Förderschulen geschwänzt und anschließend auch keine Arbeitsstunden geleistet hatten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 11. März 2020 | 11:30 Uhr

1 Kommentar

Lyn vor 12 Wochen

Richtig so, vielleicht lernen die Kinder etwas daraus.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen