Bürger- und Bademeister Jan Behner im Freibad Kirchheilingen
Bürgermeister Jan Behner waltet auch im Freibad Kirchheilingen seines Amtes. Bildrechte: MDR/Karin Bühner

Sommer Politik in Badelatschen: Der Bürgermeister passt im Freibad auf

Das ist einmalig in Thüringen: Der Bürgermeister von Kirchheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis ist gleichzeitig der Bademeister. Der 49-jährige Jan Behner sagt: "Ich habe einen Super-Job."

von Karin Bühner

Bürger- und Bademeister Jan Behner im Freibad Kirchheilingen
Bürgermeister Jan Behner waltet auch im Freibad Kirchheilingen seines Amtes. Bildrechte: MDR/Karin Bühner

Vor dem Badehäuschen steht eine Bank. Und die ist zum Treffpunkt für ein ganzes Dorf in Thüringen geworden. Zumindest in der warmen Jahreszeit. Von April bis Oktober muss Jahn Behner (parteilos) als ehrenamtlicher Bürgermeister von Kirchheilingen die Sprechstunden im Freibad abhalten. Sein Schreibtisch im Bürgermeisteramt bleibt dann meist leer. "Aber die Arbeit muss ja gemacht werden", sagt Behner.

Zweitjob Bademeister: Bürgermeister aus Thüringen hält Freibad offen

Jan Behner hat zwei Arbeitgeber - die Gemeinde bezahlt die Aufwandsentschädigung für den ehrenamtlichen Bürgermeister und der Schwimmbadverein bezahlt ihn für den Job am Beckenrand. "Wir hätten sonst keinen Bademeister und müssten das Freibad schließen", sagt Joachim Möschel. Er ist Sportlehrer der Grundschule in Kirchheilingen und leitet regelmäßig Schwimmkurse im Freibad.

Es gebe bereits Schwimmbäder, die schließen mussten, weil es keinen Bademeister gebe, berichtet Möschel. Er verweist auf das Freibad Pfafferode in Mühlhausen, das erstmals in diesem Jahr seine Tore nicht für Gäste öffnet. Die Kombination aus Bürger- und Bademeister sei für die Gemeinde Kirchheilingen der richtige Schritt gewesen. Das sehen auch zahlreiche Einwohner von Kirchheilingen so, wie eine MDR-Umfrage vor Ort ergab.

Im Freibad Kirchheilingen wird investiert

Das Freibad in Kirchheilingen stammt noch aus DDR-Zeiten. Da müsse ständig etwas repariert werden, so Badebürgermeister Behner. Der 49-jährige gelernte Schriftsetzer repariert Zäune ebenso wie Duschen, mäht den Rasen auf dem 2.000 Quadratmeter großen Grundstück. Nun bereitet er die Sanierung des Sozialtraktes im Freibad vor. Im kommenden Jahr werden hier neue behindetengerechte Toiletten, Umkleidekabinen und Duschen gebaut. Die Gemeinde investiert dafür 120.000 Euro.

Beliebtes Bad: Tausende Gäste kamen im vergangenen Jahr

Hauptaufgabe des Bademeisters ist es natürlich, ständig aufzupassen, dass kein Badegast zu Schaden kommt. Zum Glück sei noch nie etwas passiert, so Behner. Wenn er mit Bürgermeisteraufgaben beschäftigt ist, hält eine weitere Bad-Angestellte die Augen offen. Behner arbeitet zwischen April und Oktober täglich, auch an den Wochenenden. Trotzdem: Einen besseren Job kann er sich gar nicht vorstellen, sagt er.

Die gute Betreuung und das schicke Bad mit der großen Liegewiese ziehen viele Besucher an. Im vergangenen Jahr kamen 28.000 Gäste. Diese große Zahl könne wahrscheinlich in dieser Saison nicht erreicht werden, ist sich Behner sicher. Denn es gab zu viele kühle Tage bisher. Und wenn mal nichts los ist im Bad, dann kümmert sich der Bürgermeister eben um anderen Baustellen im Dorf.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Samstagmorgen | 20. Juli 2019 | 08:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Juli 2019, 08:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

14 Kommentare

22.07.2019 19:30 harzer käse 14

Bei uns im Schwimmbad hat man jetzt eine Probe genommen. Da hat man sogar H2O gefunden.

MDR THÜRINGEN: Hallo harzer käse, wir haben jetzt eine Probe des Postings genommen und noch keinen Witz gefunden ;-)

22.07.2019 00:54 part 13

Eine bessere Bürgernähe kann es doch eigentlich nicht geben bei dem hausgemachten Mangel an Rettungschwimmern und Bademeistern Thüringen- und Bundesweit. Das Ohr an den Bürgerbefindlichkeiten mit Beruf, Ehrenamt und Nebentätigkeit, das sollte besonders gewürdigt werden demnächst in Umfragen, wo manchem Schultzen anderswo das Schwimmbecken im Ort nur noch zur Last wurde in den Bilanzen. Schulunterricht beinhaltet auch Schwimmunterricht, manche größere Kommune kann dies gar nicht mehr realisieren in Abwesenheit von Infrastruktur nebst Personal. Alle drei Berufungen tragen aber auch besondere Verantwortungen in sich, das ist wirklich selten in Thüringen.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Ein Tannenbaum liegt auf einem Lkw. 1 min
Bildrechte: MDR