Strafverfahren eingestellt Drei Jahre danach: Keine Spur nach Großbrand in Mühlhausen

Auch drei Jahre nach dem Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses in der Mühlhäuser Innenstadt haben die Ermittler noch immer keine Spur zu den Tätern. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen hat das Verfahren wegen versuchten Mordes und vorsätzlicher schwerer Brandstiftung schon im Vorjahr vorläufig eingestellt.

In der Nacht zum 24. Februar 2018 war in dem Haus in der Wanfrieder Straße/Ecke Lindenbühl ein Brand ausgebrochen. Sieben der 16 Bewohner, darunter auch ein Baby, wurden durch Rauch verletzt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits Nachbarn mit Leitern die Bewohner gerettet. In dem Haus, in dem sich auch muslimische Gebetsräume befanden, fanden die Ermittler später mehrere Brandherde und brandfördernde Substanzen.

Das Gebäude im Stadtzentrum brannte fast komplett aus. Der Schaden wurde auf 800.000 Euro beziffert. Der Gebäudekomplex aus dem 19. Jahrhundert musste nach dem Feuer wegen Einsturzgefahr komplett abgerissen werden.

Schwer beschädigtes und  halb eingestürztes Haus.
Teile des Gebäudes stürzten noch während der Löscharbeiten ein. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera

Archäologen fanden Überreste alter Stadttore

Bei umfangreichen Untersuchungen entdeckten Archäologen schließlich Überreste einer alten Stadtbefestigung. Derzeit laufen erste Tiefbauarbeiten; wegen des schwierigen Baugrundes kommen Bohrpfähle zum Einsatz. Im Vorjahr waren im freigelegten Kellerbereich Überreste eines Stadttores entdeckt worden; das sogenannte Vortor des Felchtaer Tores und die Zwingeranlage gehören zu den insgesamt zehn Toren der Stadtbefestigung der ehemaligen Freien Reichsstadt Mühlhausen.

Ein Betonmisch-Lkw steht auf der Baustelle.
Am Lindenbühl entsteht ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Ermittler stellen Verfahren ein

Die juristische Aufarbeitung gestaltet sich weiterhin schwierig; die Ermittler haben das Verfahren vorläufig eingestellt. Daher ist noch immer unklar, wer den Brand vermutlich gelegt hat - und mit welchem Motiv.

Der Großbrand hatte eine Welle der Hilfs- und Spendenbereitschaft in Mühlhausen ausgelöst. Es gab wenige Stunden nach dem Brand eine Kleidersammlung im Mehrgenerationenhaus. Mehr als 12.000 Euro gingen auf einem Spendenkonto ein. Verteilt wurde das Geld an die Geschädigten des unmittelbar betroffenen und zerstörten Gebäudes Wanfrieder Straße 200/201-203 und des Nachbarhauses, das durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen und lange Zeit unbewohnbar war.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 24. Februar 2021 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Normalo vor 1 Wochen

Hä? Mögen Sie Ihren Kommentar mal erklären?

kpfister vor 1 Wochen

Betreff: Drei Jahre danach: Keine Spur nach Großbrand in Mühlhausen;....
ein Zeugnis des gelungenen Wiederraufbaus !

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen