Hausfassade
Tatort in Mühlhausen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tödlicher Streit in Mühlhausen Beteiligte standen laut Polizei unter Drogen

Nach einem Streit war ein 31-jähriger Mann am Montagabend in einer Mühlhäuser Wohnung ums Leben gekommen. Die Tatverdächtige handelte offenbar aus Notwehr. Jetzt hat die Polizei neue Erkenntnisse zu dem Fall.

Hausfassade
Tatort in Mühlhausen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einem tödlichen Streit in Mühlhausen hat die Polizei am Mittwoch neue Details bekanntgegeben. Demnach sollen der Mann und seine Bekannte während der Auseinandersetzung unter Drogen gestanden haben. Eine Polizeisprecherin sagte, beide seien als Drogenkonsumenten bekannt. Genauere Untersuchungen stünden aber noch aus.

Auch zur Beziehung der Beteiligten äußerte sich die Polizei. "Die beiden kannten sich nicht nur platonisch, eine Liebesbeziehung bestand zwischen ihnen aber unserem Wissen nach nicht", sagte die Sprecherin.

Staatsanwaltschaft geht von Notwehr aus

Am Montagabend war der 31 Jahre alte Mann laut bisherigen Ermittlungen nach einem eskalierten Streit mit seiner 22-jährigen Bekannten in einer Mühlhäuser Wohnung gestorben. Bisher geht die Staatsanwaltschaft von Notwehr aus. Es gebe aktuell keinen dringenden Tatverdacht für ein Tötungsdelikt, hieß es.

Die Polizei geht gegenwärtig davon aus, dass der Mann die Frau angegriffen habe. Sie habe sich dann mit einem Stich-Werkzeug gewehrt. Die Frau wurde in der Nacht zu Dienstag ins Krankenhaus gebracht. Zunächst sprach die Polizei von schweren Verletzungen - am Dienstag wurde die Frau aber schon wieder entlassen. Sie wurde vernommen und kam auf freiem Fuß.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. März 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2019, 13:39 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen