Blick auf ein dreistöckiges Reihenhaus in Mühlhausen, in dem es Montagabend einen tödlichen Streit zwischen einem Mann und einer Frau gegeben hat.
Blick auf das Haus in Mühlhausen, in dem es Montagabend einen tödlichen Streit zwischen einem Mann und einer Frau gegeben hat. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Notwehr als Motiv vermutet Streit zwischen Mann und Frau in Mühlhausen endet tödlich

Eine heftige Auseinandersetzung hat am Montagabend in einer Mühlhäuser Wohnung ein Todesopfer gefordert. Ein 31-jähriger Mann starb. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen gegenwärtig von Notwehr aus.

Blick auf ein dreistöckiges Reihenhaus in Mühlhausen, in dem es Montagabend einen tödlichen Streit zwischen einem Mann und einer Frau gegeben hat.
Blick auf das Haus in Mühlhausen, in dem es Montagabend einen tödlichen Streit zwischen einem Mann und einer Frau gegeben hat. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

In Mühlhausen hat es am Montagabend in einer Wohnung einen tödlichen Streit gegeben. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, kam ein Mann ums Leben. Einige Stunden später bestätigte die Polizei, dass es sich um einen 31-jährigen Mann aus Mühlhausen handelt. Er erlag in der Wohnung seinen schweren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft geht gegenwärtig von Notwehr aus. Offenbar war ein Streit zwischen dem Opfer und seiner 22-jährigen Bekannten eskaliert. Die Frau wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht und am Dienstag wieder entlassen.

Notwehr nicht ausgeschlossen

Die genaue Todesursache des Mannes werde gegenwärtig in der Rechtsmedizin ermittelt, so die Staatsanwaltschaft. "Im Moment gibt es keinen dringenden Tatverdacht für ein Tötungsdelikt", sagte Dirk Germerodt von der Staatsanwaltschaft Mühlhausen am Dienstag. Es sei nach dem bisherigen Kenntnisstand davon auszugehen, dass der Mann die Frau angegriffen habe, so Germerodt. Sie habe sich dann mit einem Stich-Werkzeug gewehrt. Dabei habe es sich nicht um ein Messer gehandelt.

Zunächst sprach die Polizei davon, dass die beteiligte Frau schwere Verletzungen erlitten habe - doch am Dienstag wurde sie schon wieder entlassen, sagte eine Polizeisprecherin. "Wir haben sie auch schon vernommen", sagte sie, ohne Details zu den Angaben der Frau zu nennen. Sie ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Polizei untersucht den Tatort stundenlang

Über die Hintergründe der Tat hatte sich die Polizei am Dienstagmorgen zunächst in ihrer Schilderung zurückgehalten. Sowohl der Mann als auch die Frau wurden zunächst als Opfer bezeichnet. Beide sollen Deutsche sein, die Frau wohnte in dem Mietshaus in der Schadebergstraße in Mühlhausen. Anwohner aus der ruhigen Wohnstraße in Mühlhausen berichteten, dass der Tote offenbar erst in den Morgenstunden aus dem Haus gebracht wurde.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 19. März 2019 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2019, 20:53 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen