Schnee-Touristen Kein Ansturm auf Thüringer Wintersportorte am Wochenende

Nachdem noch vor zwei Wochen zahlreiche Touristen in Thüringer Wintersportorten für Chaos gesorgt hatten, blieb ein Ansturm an diesem Wochenende aus.

Tief verschneit ist der Thüringer Wald am Rondell in Oberhof.
Der Touristenandrang in Oberhof hielt sich in Grenzen. Bildrechte: dpa

Das Wochenende ist an Thüringens Skipisten und Rodelhängen ruhig verlaufen. Alles sei in normalen Maßstäben verlaufen und nicht überlaufen gewesen, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale der Polizei am Sonntag. Nach reichlich Schneefall war es noch vor 14 Tagen zu einem regelrechten Ansturm auf die Wintersportgebiete wie Oberhof und Gehlberg gekommen, viele Parkplätze waren überfüllt. Daraufhin hatte es gerade mit Blick auf den Infektionsschutz Diskussionen und auch Sperrungen für Tagestouristen gegeben.

Keine weiteren Verstöße am Ettersberg

An diesem Wochenende sei die Lage übersichtlicher gewesen, sagte der Sprecher der Einsatzzentrale. Polizeikräfte vor Ort etwa in Oberhof und Steinach hätten kaum zusätzlich mit der Umsetzung des Infektionsschutzes zu tun gehabt. Auch auf dem Ettersberg in Weimar waren Polizisten präsent, nachdem einige Tage zuvor Ausflügler dort am Mahnmal des früheren nationalsozialistischen KZ Buchenwald und nahe den Massengräbern mehrfach Schlitten gefahren sein sollen. Auch dort sei es ruhig geblieben, hieß es.

Oberhof: Biathlon unter Corona-Bedingungen

In Oberhof traten am Wochenende Biathleten noch einmal zum Weltcup an. Da dort alle Wettkämpfe wegen der Pandemie ohne Zuschauer erfolgten, sei auch die Sicherungsarbeit der Polizei kleiner ausgefallen als in vorherigen Jahren, hieß es von der Polizeiinspektion Suhl. An den insgesamt acht Veranstaltungstagen nahmen die Polizisten demnach 12 Ordnungswidrigkeiten auf. Dabei sei es nur um Parkverstöße gegangen. Verkehrsbehinderungen habe es nicht gegeben. Auch seien keine Verstöße gegen Abstands- und Hygieneregeln festgestellt worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Januar 2021 | 16:30 Uhr

7 Kommentare

maddin vor 6 Wochen

Keine Partei? Aber nicht doch, die GRÜNEN fühlen sich natürlich voll verantwortlich und manche von denen glauben sogar, sie könnten wirklich das Wetter und das Klima beeinflussen! Was manche so alles glauben heutzutage.

kleinerfrontkaempfer vor 6 Wochen

Riesenwirbel auf der Höhe! Warum eigentlich?
Seit 14 Tagen als Tagestouri in und um Oberhof unterwegs und alles läuft normal und gesittet. Die Stadt ist wohl mit der "normalen" Winterzeit, dem Profisport und den Touristen zusammen gewaltig überfordert. Man vermisst ausreichend Parkplätze und eine einigermaßen handliche Ausschilderung für Besucher. Das was eine Stadtverwaltung will, ist nicht das was Besucher wollen. Da heißt es raus aus dem warmen Büro und das Ohe und Auge mal auf die Massen richten.

maddin vor 6 Wochen

Nun ja, wo Oberhof seine Prioritäten setzt, wusste man ja schon länger, bei Otto Normalverbraucher offenbar nicht. Dabei hätte man sich in der Stadtverwaltung darauf - parallel zu den Wettkämpfen - durchaus entsprechend rechtzeitig vorbereiten können, die Schnee- und COVID-Lage war ja bekannt! Aber nein, der Herr Bürgermeister Th. Schulz war nicht der Unvorbereitete, der einfache Bürger natürlich war’s mal wieder. Unter denen werden sicher so einige künftig ihre Konsequenzen ziehen und diesen Ort meiden. Um Ruhla herum gibt es ja auch genug Schnee.

Mehr aus Thüringen