Altenburg Ostthüringer Nahverkehr: Bundespolizei sucht Schwarzfahrer und Masken-Verweigerer

Die Bundespolizei kontrolliert am Dienstag mit einem Großaufgebot den regionalen Bahnverkehr in Ostthüringen. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN sind die rund 240 Beamten vor allem auf den S-Bahnstrecken Halle-Altenburg und Leipzig-Altenburg im Einsatz. Sie sollen bei der Fahrkartenkontrolle helfen und stichprobenartig auch Personalien überprüfen.

Bundespolizei in Altenburg
Die Bundespolizei ist am Dienstag in Ostthüringen mit einem Großaufgebot im Einsatz. Bildrechte: MDR/Jörg Thiem

Altenburg: Bundespolizei sucht Drogen, Schwarzfahrer und Masken-Verweigerer

Bei der konzertierten Aktion zwischen Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ging es vor allem darum, Schwarzfahrern auf die Schliche zu kommen. Außerdem sollen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen die Maskenpflicht überprüft und geahndet werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 13. Oktober 2020 | 16:30 Uhr

4 Kommentare

kleinerfrontkaempfer vor 1 Wochen

War das eine Eintagsfliege? Draußen im "Feld" sind die Beamten tagtäglich nicht zu sehen.
Im Herbst vergangen Jahres war einem Polizisten der Wache Bhf. Meiningen ein im Fahrradständer abgestelltes Rad mit "seltsamen" Anbauten aufgefallen. Bhf. gesperrt, Zugverkehr ausgesetzt, Bombenräumkommando Leipzig angefordert. Nach Stunden kam der Radler u. klärte alles auf. Sehr gute "Übung" und hervorragender Tätigkeitsnachweis der Wache.

sorglos vor 1 Wochen

Verbote, Kontrollen,Verbote, Kontrollen, Bußgelder... ich komme mir nicht mehr frei vor. Es gibt Politiker, die vor Überreaktionen warnen - zu Recht. Ein positiver Test hat nichts mit einer Infektion zu tun. Ein PCR Test zeigt auch eine frühere Infektion an, nach Aussage von Mike Yeadon (ehem. wiss. Leiter bei Pfizer) werden sogar Influenzaviren/Impfungen angezeigt. Es gab Zeiten, da wären wir dankbar für einen Polizisten gewesen, als es um Kriminalität ging. Jetzt wird das Maskentragen kontrolliert. Ich habe die Hoffnung verloren, dass wir jemals wieder ohne Maske einkaufen "dürfen". Es ist aber positiv, dass einige Medien endlich wieder kritische und hinterfragende Meinungen akzeptieren. Und ich hoffe, dass uns Kaiser Markus morgen bei der Kanzlerin NICHT bayerische Maßnahmen und Masken im Freien verordnet.

martin vor 1 Wochen

Ahndung von Verstößen gegen die Maskenpflicht. Laut tagesschau.de vom heutigen Tag hat die Bundespolizei mehr als 71.000 Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt und glatt 1.124 Fälle an die Gesundheitsämter zwecks Weiterbearbeitung und evt. Bußgeldbescheid weitergeleitet. Abgesehen davon, dass also nur bei rund 1,5 % ein Verfahren überhaupt eingeleitet wurde (davon träumen die erwischten Teilnehmer im Straßenverkehr nur) werden sich die Gesundheitsämter über die zusätzliche Arbeit sicher freuen. Endlich bekommen sie wieder was zu tun.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen