Covid-19 Corona: Sprunghafter Anstieg im Kreis Sonneberg - Kita geschlossen

In zwei Pflegeheimen in Thüringen sind am Freitag mehrere Corona-Fälle registriert worden. Im Kreis Sonneberg wurde zudem eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet. Der Kindergarten wurde vorerst geschlossen.

Proben für Corona-Tests in einer Tüte.
Die Pflegeheimbewohner, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, werden in isolierten Wohnbereichen untergebracht. Bildrechte: dpa

Der Kreis Sonneberg meldet einen sprunghaften Anstieg der Coronavirus-Infektionen. Wie das Landratsamt am Freitag mitteilte, gebe es drei neue Ausbrüche. So sei das Virus in einem Pflegeheim im nördlichen Landkreis bei 15 Bewohnern und Pflegern nachgewiesen worden. Der betroffene Wohnbereich wurde demnach isoliert.

Sonneberg: 65 Infektionen pro 100.000 Einwohner

Nach Angaben des Landratsamts wurde außerdem eine Erzieherin in einem Kindergarten im Kreis positiv auf das Virus getestet. Dort besuchten 37 Kinder die Notbetreuung. Sie und das weitere Personal sollen zeitnah getestet werden. Die Kita wurde vorerst geschlossen. Problematisch gestalte sich noch ein weiterer Fall, wie es aus dem Landratsamt Sonneberg hieß: Eine Mitarbeiterin eines ambulanten Pflegedienstes habe sich ebenfalls angesteckt. Der Krisenstab habe die Testung aller Kunden der infizierten Pflegekraft sowie des gesamten Personals des Dienstleisters beauftragt.

Im Kreis Sonneberg sind derzeit insgesamt 87 Corona-Infektionen aktiv, in den vergangenen sieben Tagen wurden 65 neue Ansteckungen pro 100.000 Einwohner registriert.

Corona-Fälle auch in Pflegeheim in Altenburg

Auch in einem Pflegeheim in Altenburg sind drei Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die über 80-Jährigen seien zusammen mit zwei infizierten Mitarbeiterinnen in einem separaten Wohnbereich in Quarantäne untergebracht worden, teilte das Landratsamt des Altenburger Landes am Freitag mit. Nächste Woche sollen alle Bewohner und Mitarbeiter noch einmal getestet werden.

An Schulen wird Fieber gemessen

Im gesamten Landkreis steig die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit Donnerstag um vier auf 74. Aktiv erkrankt sind noch 18 Patienten. Das Landratsamt kündigte an, dass an den Schulen die Pflicht zum Fiebermessen bis zum 30. Juni verlängert wird. Bei jedem Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter wird beim Betreten des Schulgebäudes die Temperatur an der Stirn gemessen. Wer mehr als 37,3 Grad Celsius hat, muss draußen bleiben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. Mai 2020 | 15:00 Uhr

5 Kommentare

Karin b. vor 5 Wochen

Wenn man die Zahlen vergleicht, so sieht man in der interaktiven Karte der bild( 30.5, Quelle rki ) die Zahl 24,9.
Wie kommt das? Das Dashboard vom rki sagt 220. Alles unter 100 000 Einwohner und 7 tage?

Werner Original vor 5 Wochen

Wenn man sich Daten aus: https://www.mdr.de/thueringen/index.html anschaut, dass die grünen Balken der Genesenen immer länger werden (++ Sprung am 29.05.), obwohl die Anzahl der insg. Infizierten leicht steigt, und auch örtlich mal stärker steigen, dann muss man sich wenig Sorgen machen, auch wenn in Örtlichkeiten mit engen Räumen & stehender Luft erhöhte Gefahr besteht, dass man sich und dann Andere ansteckt. Die Anzahl der ernsthaft Erkrankten & ITS ist unbekannt (nur MDR-SA) - die Toten, so schmerzlich sie sind, nur 162 = 0,0073 % in Th. - ganz anders als mit Hunderttausenden angedroht, dann muss man sich kaum noch Sorgen machen. Es weiß keiner, der nicht getestet wurde, ob er/sie/man selbst infiziert ist/war, und die Krankheit mit keinen/kaum/ "komischen"... "ertragbaren" Symptomen hat/schon überstanden hat? Man sollte den Kontakt mit Risikogruppen meiden, aber Erschrecken mit paar örtl. Zahlen ohne Gesamtbetrachtung... Herr Ramelow macht (in diesem Fall!) alles richtig - er muss.

Chris 13 vor 5 Wochen

Das hat mit den Lockerungen nichts zu tun. Ich selbst bin positiv, angesteckt im Pflegeheim, wenn es da ausbricht kommt es zu einem Hotspot klar. Beim Einkaufen wirst du dich nicht anstecken, es sei du küsst jeden, der dir begegnet.
Und auf den Demos, die vieler Orts stattfinden.... was geschieht da?.. Nichts....
Ramelow hat RECHT.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Feuerwehrleute stehen neben einem seitlich liegenden Auto 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Weil ihm schwarz vor Augen wurde, fuhr ein Autofahrer in Weimar gegen einen Baum. Der Wagen kippte auf die Seite. Der Baum kippte um. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 06.07.2020 13:00Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/weimar/video-425106.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video