Schweinehälften im Schlachthof
Archivbild aus dem Jahr 1998. Damals wurden fast eine halbe Millionen Schwein pro Jahr geschlachtet. Bildrechte: dpa

Thüringen Altenburger Schlachthof stoppt Schlachtung von Schweinen

Im Altenburger Schlachthof werden ab 2020 keine Schweine mehr geschlachtet. Laut Angaben der Vion Food Group fallen deshalb 110 Arbeitsplätze weg. Der Konzern setzt am Thüringer Standort künftig nur noch auf das Schlachten von Rindern.

Schweinehälften im Schlachthof
Archivbild aus dem Jahr 1998. Damals wurden fast eine halbe Millionen Schwein pro Jahr geschlachtet. Bildrechte: dpa

Dem Altenburger Schlachtbetrieb droht ein massiver Stellenabbau. Demnach will sich die Vion Food Group an ihrem Ostthüringer Standort neu aufstellen. Der Fleischkonzern wolle sich auf die Schlachtung von Rindern konzentrieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Massiver Stellenabbau

Wirtschaftliche Gründe machte der Konzern dafür verantwortlich, dass im Verkauf des ersten Quartals 2020 keine Schweine mehr an den Haken gebracht werden. Laut Vion müssen 110 Mitarbeiter aus der Schweineschlachtung gehen. Die betroffenen Arbeitnehmer seien bereits informiert worden. Gespräche über einen Sozialplan sollen in Kürze stattfinden.

Rindfleisch ist lukrativer

Mit dem Ende der Schweinschlachtungen will der Konzern Platz für die vermehrte Schlachtung von Rindern schaffen. Diese seien in Thüringen mehr verbreitet als Schweine, hieß es. Die Zucht von Schweinen sei hingegen seit Jahren rückläufig.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 28. November 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. November 2019, 17:39 Uhr

9 Kommentare

Jan vor 7 Tagen

Ich hoffe ja persönlich, dass es immer weniger Schlachtbetriebe geben wird, egal welche Tiere dort getötet werden.
Der Fleischkonsum in Deutschland ist viel, viel zu hoch!!!
Wenn jeder, der sein Fleisch essen würde auch dieses Tier töten müsste, würde sicher schneller ein Umdenken stattfinden. So lässt man diese Arbeit von anderen machen un regt sich auf, wenn das Fleisch nicht billig genug ist.

gold vor 1 Wochen

...wird wieder etwas Antibiotika für andere Anwendungen frei... .
Wer will schon ein Tier essen, dass in weniger als 1min betäubt und getötet wurde... .Guten Appetit !!!

Atheist vor 1 Wochen

Normaler Vorgang
Wo wird den noch Schweinefleisch angeboten?
Schauen wir uns Kitas und Schulen an, da gibt es immer mehr wo kein Scheweinefleisch angeboten wird, und was das Kind nicht gelernt hat zu essen wird es im Erwachsenenalter auch nicht mehr tun.
Von daher völlig erwartbar das in 10 - 20 Jahren keine die Schweine Produkte mehr gibt. Außer vielleicht in Ungarn Polen Tschechien.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen