Leichenfund Altenburg: 18-Jähriger unter Mordverdacht

Nach dem Fund einer Leiche in Altenburg steht ein 18-Jähriger unter Mordverdacht. Gegen ihn wurde am Montagnachmittag Haftbefehl erlassen, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera, Sven Schroth, sagte. Nähere Details zum möglichen Hergang der Tat wollte Schroth mit Verweis auf "Täterwissen" nicht nennen.

Zweiter Tatverdächtiger wieder frei

Wie die Polizei Gera zuvor mitteilte, wurde der leblose 52-Jährige am Sonntagabend nach Zeugenhinweisen in einer Wohnung entdeckt. Demnach waren im Verlauf der nächtlichen Ermittlungen zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Während gegen den Jüngeren Haftantrag gestellt wurde, sollte ein 23-Jähriger den Angaben zufolge am Montag wieder auf freien Fuß kommen.

Todesursache und Todeszeitpunkt bisher unklar

Der Leichnam des 52-Jährigen wird in der Rechtsmedizin untersucht, um die genaue Todesursache festzustellen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera sagte. Das Ergebnis sei aber am Montag nicht mehr zu erwarten. Gefunden wurde die Leiche in einem Wohnblock im Altenburger Südosten.

Eine Polizeisprecherin sagte, der Tote habe offensichtlich schon länger dort gelegen. Daher könnte der Mann wohl schon vor etwa zwei Wochen gestorben sein. Das Wohngebiet um die Pappelstraße gilt als eher ruhiges Viertel. Wegen der laufenden Ermittlungen geben Polizei und Staatsanwaltschaft keine weiteren Informationen heraus. Wer der 52-jährige war und was den beiden Festgenommenen genau vorgeworfen wird, ist daher unklar.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/uka/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. Februar 2020 | 09:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen