Keine Verletzten Millionenschaden und Gefahrguteinsatz nach Brand auf Vierseitenhof in Altenburg

Stellenweise blieben nur noch Glut und Asche übrig. Aus noch ungeklärter Ursache war in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer in einem Vierseitenhof in Altenburg ausgebrochen. Weil Öltanks zerborsten waren, musste die Feuerwehr Ölsperren in angrenzenden Flüssen errichten.

Feuerwehrleute bekämpfen einen Brand auf einem Vierseitenhof im Altenburger Ortsteil Drescha.
Oberstes Ziel der Feuerwehrleute vor Ort: Das Wohnhaus der sechsköpfigen Familie retten. Dies sei gelungen, so der Leiter der Berufsfeuerwehr Altenburg, Maik Zimny. Bildrechte: dpa

Die Feuerwehr ist zu einem Gefahrguteinsatz in Gerstenberg ausgerückt. Dort wurden an drei kleineren Flüssen vier Ölsperren errichten, wie ein Sprecher MDR THÜRINGEN mitteilte. Mit deren Hilfe wird verunreinigtes Wasser abgefangen und später entsorgt. Bei einem Brand am Donnerstagmorgen auf einem Vierseitenhof im Altenburger Stadtteil Drescha waren auch zwei Öltanks zerborsten. Teile des Öls entzündeten sich, andere flossen in einen angrenzenden Bach. Wieviel Öl in das Wasser gelangte, konnte die Feuerwehr noch nicht sagen.

Bei dem Brand ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von einer Million Euro entstanden. Drei Gebäude brannten lichterloh. Das Wohnhaus der betroffenen sechsköpfigen Familie konnte gerettet werden, wie der Leiter der Berufsfeuerwehr Altenburg, Meik Zimny, MDR THÜRINGEN sagte. Auch Bewohner sind nicht verletzt wurden. Ersten Erkenntnissen zufolge ist das Feuer in einer Scheune mit mehreren Fahrzeugen ausgebrochen. Von dort aus sollen die Flammen relativ schnell auf drei weitere Gebäude übergegriffen haben.

Fotostrecke Wohnhaus gerettet - Vierseitenhof zerstört

Ein brennender Vierseitenhof aus der Luft fotografiert
Das Ausmaß des Brandes ist aus der Luft erst richtig ersichtlich. Drei Seiten des Hofes wurden durch die Flammen zerstört. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein brennender Vierseitenhof aus der Luft fotografiert
Das Ausmaß des Brandes ist aus der Luft erst richtig ersichtlich. Drei Seiten des Hofes wurden durch die Flammen zerstört. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Feuerwehrleute bekämpfen einen Brand auf einem Vierseitenhof im Altenburger Ortsteil Drescha.
Feuerwehrleute stehen vor einem brennenden Gebäude. Zahlreiche landwirtschaftliche Maschinen und Strohballen fielen den Flammen zum Opfer. Bildrechte: dpa
Flammen schlagen aus einem Gebäude meterhoch in die Luft.
Die Flammen schlagen meterhoch aus einem Gebäude des Vierseitenhofs. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Feuerwehrleute bekämpfen einen Brand auf einem Vierseitenhof im Altenburger Ortsteil Drescha.
Mehr als 70 Feuerwehrmänner aus Altenburg und den angrenzenden Orten waren im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Bildrechte: dpa
Glühende und brennende Holzbalken eines Gebäudes
Die Löscharbeiten dauerten auch noch Donnerstagmorgen an. Stellenweise waren nur noch glühende Rester und Asche von den Gebäuden übrig. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Feuerwehrmänner stehen vor einem brennendem Gebäude.
Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die sechsköpfige Familie, die den Hof bewohnt, sowie das Wohnhaus konnten gerettet werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 16. Juli 2020 | 19:00 Uhr

Löscharbeiten dauern noch an

Rund 70 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren waren im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar. Wie lange die Löscharbeiten andauern werden, konnte der Feuerwehrchef nicht sagen. Mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) sollen die einsturzgefährdeten Außenwände des Vierseitenhofs eingerissen und das Stroh breit gezogen werden. Das sei nötig, um Glutnester zu beseitigen, so Zimny.

brennende Scheune 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 16.07.2020 19:00Uhr 01:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 16. Juli 2020 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Fast menschenleer ist der Anger mit dem Kaufhaus "Anger 1" zur Mittagszeit. 1 min
Bildrechte: dpa

Der Erfurter Anger ist laut Statistik der gefährlichste Ort in Thüringen. Nach Angaben der Polizei werden dort die meisten Straftaten gezählt.

Mo 10.08.2020 13:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/erfurt-anger-kriminalitaet-polizei-straftat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video