Personalproblem gelöst Grundschule in Ponitz vorerst gerettet

Für den Erhalt der Grundschule in Ponitz im Altenburger Land gibt es eine Lösung. Bürgermeister Marcel Greunke sagte MDR THÜRINGEN, eine Lehrkraft aus der Region sei bereit, an der Seite der beiden Ponitzer Lehrerinnen zu 50 Prozent an der Grundschule zu unterrrichten.

Zudem soll die Grundschule im nahegelegenen Schmölln die Schule in Ponitz bei Leitungsaufgaben unterstützen. Damit kann laut Greunke der Personalmangel ausgeglichen werden, der durch die Kündigung der bisherigen Schulleiterin in Ponitz entsteht.

Archivbild von 2015: Zeugnisausgabe in der Grundschule Ponitz.
Zeugnisausgabe in der Grundschule Ponitz im Jahr 2015. Bildrechte: MDR FERNSEHEN

Wegen ihres bevorstehenden Weggangs hatte die Landesbehörde Staatliches Schulamt Ostthüringen den Eltern der Grundschüler kürzlich eröffnet, dass die Schule vorübergehend geschlossen wird.

Die Eltern der aktuell 45 Kinder sollten sich binnen weniger Tage entscheiden, ob sie ihre Kinder ab dem nächsten Schuljahr vorübergehend nach Gößnitz oder Schmölln schicken wollen. Nach Protesten richtete Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke) eine Arbeitsgruppe ein, die nun diese Lösung finden konnte.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Juni 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2018, 13:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen