100.000 Euro Schaden Nachbar rettet Bewohner aus brennendem Haus in Gera

In Gera-Langenberg ist ein Einfamilienhaus nach einem Brand unbewohnbar. Nach Angaben der Polizei und eines MDR-Reporters konnten sich die drei Bewohner am Samstagmorgen noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte unverletzt ins Freie retten. Ein Nachbar weckte die dreiköpfige Familie, darunter eine 80 Jahre alte Rentnerin, half ihr aus dem Haus und nahm sie zunächst auf.

Rauch dringt aus einem Wohnhaus
Rauch dringt aus dem Erdgeschoss des Wohnhauses. Bildrechte: MDR/Björn Walther

Beim Eintreffen der Geraer Feuerwehr drang schwarzer Qualm aus dem Erdgeschoss. Die Feuerwehrleute konnten den Brand nach etwa einer Stunde löschen. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei. Der Hausbesitzer berichtete einem MDR-Reporter, er sei heilfroh gewesen, dass er geweckt wurde. Er habe im Schlafzimmer nichts vom Feuer mitbekommen. Sein Nachbar habe ihn wachgerüttelt.

Feuerwehrleute löschen einen Brand in einem Wohnhaus
Feuerwehrleute in dem schwer beschädigten Wohnhaus in Gera-Langenberg. Bildrechte: MDR/Björn Walther

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. Januar 2020 | 09:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Landgericht Gera versuchte räuberische Erpressung/gefährliche Körüerverletzung 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK