Leitung beschädigt Gasaustritt in Geras Innenstadt - Wohnhäuser geräumt

Bei Bauarbeiten in der Geraer Innenstadt wurde am Freitag eine Gasleitung beschädigt. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Göran Kugel strömte Gas aus. Gut ein Dutzend Menschen mussten deshalb drei Häuser verlassen. Da auch in den Kellern der Wohnhäuser zunächst erhöhte Gaswerte gemessen worden waren, wurden die Gebäude evakuiert, sagte Einsatzleiter Kristian Holitschke.

Der Baubetrieb sei dabei, die betroffene Nebenleitung abzuquetschen, um den Gasaustritt zu stoppen, teilte Kugel mit. Grundsätzliche bestehe in solchen Fällen eine Explosionsgefahr, so die Feuerwehr. Aktuell sei diese jedoch überschaubar. Sollten anschließend keine erhöhten Gaswerte mehr auftreten, könnten die Bewohner wieder zurück. Das wird aber voraussichtlich erst am frühen Freitagnachmittag der Fall sein.

Die Talstraße ist noch immer zwischen Gera Arcaden und Schmelzhüttenstraße gesperrt. Verletzte gebe es bisher nicht.

Gefahrenzeichen Arbeiten an Gasleitungen an einer Baustelle
Arbeiten an Gasleitungen an einer Baustelle (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Mario Hösel

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/dvs

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Juli 2020 | 10:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Fast menschenleer ist der Anger mit dem Kaufhaus "Anger 1" zur Mittagszeit. 1 min
Bildrechte: dpa

Der Erfurter Anger ist laut Statistik der gefährlichste Ort in Thüringen. Nach Angaben der Polizei werden dort die meisten Straftaten gezählt.

Mo 10.08.2020 13:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/erfurt-anger-kriminalitaet-polizei-straftat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video