Kultur Mit Baby, Windeln und Milchflasche: Mütter testen das Kinderwagen-Kino in Gera

Es wird gebrabbelt, geschlafen, genengelt. Ab und zu kräht ein kleiner Zwerg. So wie Babys halt sind. Das ist aber auch eine Aufregung hier: fremde Geräusche, fremde Menschen, eine neue Umgebung: das Metropol-Kino in Gera.

Mütter mit Kindern sitzen auf Kinostühlen.
14 Mamas wagen mit ihren Kindern das Experiment Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Kathleen Bernhardt

14 Mamas wagen das Experiment: mit Baby ins Kino. Flaschen und Wickeltaschen werden in den Kinogang gepackt. Mama Jennifer hat Stella noch mal vorsorglich mit einer frischen Windel versorgt. Das geht direkt im Kino, denn das Metropol-Kino ist auch offizieller Still- und Wickelpunkt der Stadt Gera. Das Projekt wurde von der SRH Hochschule für Gesundheit und dem Verein Frühe Hilfen e.V. Gera initiiert. Dabei werden Orte im öffentlichen Raum zum ungestörten und unbeobachteten Stillen sowie Wickeln bereitgestellt.

Zum Stillen ziehen sich die Mamas heute einfach ganz ungestört in die letzte Kinoreihe zurück; frau ist ja unter sich. Dann wird es langsam etwas dunkler im Saal; sanft wird das Licht gedimmt. Nicht so dunkel wie sonst, damit die Babys keine Angst bekommen. Als der Film beginnt, herrscht wie auf Kommando Ruhe: neugierig schauen die Kleinen nach vorn - entdecken ihre Umwelt.

Kinochefin Stefanie Klatt bleibt noch eine Weile im Saal. Denn anders als sonst wird der Ton heute individuell geregelt. Ist es doch etwas zu laut für die Kleinen? Doch alles scheint perfekt, denn die ersten Babys schlafen schon nach ein paar Minuten ein. Ist ja auch Mittagsschlafzeit.

Kinderwagen vor dem Kinoeingang im Metropol Gera
Die Kinderwagen müssen - und dürfen - natürlich mit rein. Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Kathleen Bernhardt

Mit dem Kinderwagenkino wird ein Angebot für Eltern geschaffen, wieder etwas für sich selbst zu tun und sich dennoch um das Kind zu kümmern, sagt Stefanie Klatt. Auch Paare können so mal wieder gemeinsam ins Kino gehen. Die Mütter sind sich einig, dass man auch mit einem Baby viel unternehmen kann. Doch ins Kino gehen - sowas gab es bisher nicht. "Ohne das Babykino muss ich mir dafür extra einen Babysitter nehmen", sagt Mama Christina. Denn der Papa von Ben arbeitet auswärts. "Außerdem ist es mal wieder eine gute Abwechslung, auch mal was für den Kopf - fernab der Ba-Ba-Sprache der Babys", lacht sie.

Auf der Leinwand flimmern die Gesichter von René und Melanie. "Einsam zweisam" heißt heute der Film. Eher aus der Schublade "Frauenfilm". Klar. Actionfilme wird man im Kinderwagenkino vergeblich suchen - ist einfach zu viel Stress für die Kleinen. Vergeblich sucht man heute auch die Väter. Aber das kann ja noch werden. Vielleicht beim nächsten Kinderwagenkino? Geplant ist das immer am letzten Dienstag des Monats. Das nächste Mal, am 25.02., läuft "Little Woman". Schon allein wegen Meryl Streep und Emma Watson in den Hauptrollen ein Muss. Auch für Väter, oder Großeltern - aber mit Baby.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 28. Januar 2020 | 17:42 Uhr

1 Kommentar

Rotti vor 33 Wochen

Kinderwagen - Kino
Das ist doch wirklich unfassbar. Was wird denn noch alles unternommen, um die Kinder von der frischen Luft zu holen? Was soll denn aus dem Nachwuchs einmal werden? Medienverwahrloste?

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau