Landgericht Gera Stieftochter sexuell missbraucht: Haftstrafe für Mann aus Pößneck

Das Landgericht Gera hat einen 48-jährigen Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin hat der Mann mit seinem Geständnis dem Mädchen die Aussage erspart. Zuerst hatte die "Ostthüringer Zeitung" darüber berichtet.

Landgericht Gera von außen
Das Landgericht Gera. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt eingeräumt, seine damals zwölf Jahre alte Stieftochter mehrfach missbraucht zu haben. Zwei der Taten hatte er mit seinem Handy gefilmt. Die Übergriffe geschahen immer dann, wenn die Ehefrau des Mannes nicht im Haus war.

Zu Beginn der Verhandlung legte der Angeklagte ein Geständnis ab. "An meiner Schuld ist nichts zu rütteln, das ist unverzeihlich", sagte er unter Tränen. Als Gründe führte er an, dass er privat und auf der Arbeitsstelle Stress gehabt habe. Mit der Stieftochter habe er sich bestens verstanden. Er habe bei ihr Ablenkung und Trost gesucht.

Der Mann ist wegen Gewaltdelikten bereits mehrfach vorbestraft.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs,mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 15. November 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 11:07 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Ein Waschbär zwängt seinen Kopf unter einer Scheibe an einer Haltestelle durch. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK