Landeselterntage Roul Rommeiß bleibt Landeselternsprecher der Thüringer Schulen

Der Jurist Roul Rommeiß aus dem Weimarer Land bleibt Landeselternsprecher der Thüringer Schulen. Der bisherige Amtsinhaber wurde am Samstag auf den Landeselterntagen in Gera erneut gewählt. Insgesamt gehören 14 Mitglieder dem Vorstand der Landeselternvertretung an, die jeweils verschiedene Schularten - von der Grundschule bis zur Berufsschule - repräsentieren.

Roul Rommeiß
Der alte und neue Landeselternsprecher der Thüringer Schulen, Roul Rommeiß. Bildrechte: Roul Rommeiß

Die Elterntage beschäftigten sich vor allem mit den Plänen des Bildungsministeriums für ein neues Thüringer Schulgesetz. Es sieht erstmals Mindestschülerzahlen vor, was bei den Elternvertretungen auf Skepsis stößt. Sie fürchten Schulschließungen, wie Rommeiß vor der Veranstaltung gesagt hatte. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hat wiederholt geäußert, keine Schulen schließen zu wollen. Sein Gesetzentwurf sieht Schulkooperationen vor, wenn die Mindestgröße nicht erreicht wird.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2018, 15:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen