Katastrophenschutzübung Auch Gera besteht den LÜKEX-Test

Nach dem Ende der bundesweiten Katastrophenschutzübung LÜKEX 2018 hat der für Sicherheit zuständige Geraer Bürgermeister Kurt Dannenberg ein positives Fazit gezogen. Bei der Zusammenarbeit mit Partnern aus Altenheimen und Feuerwehr, dem Geraer Gasnetz-Betrieb, einem Krankenhaus-Betreiber, dem THW, der Bundeswehr und dem Krisenstab des Innenministeriums habe das Krisenteam der Stadtverwaltung Gera wertvolle Erfahrungen gesammelt, sagte Dannenberg MDR THÜRINGEN.

Themenbilder Feuerwehr
Auch die Geraer Feuerwehr war in die Übung LÜKEX 2018 eingebunden (Symbolbild). Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Der Wert dieser Übung bestehe darin, dass man die unterschiedlichen Ansprechpartner kennenlerne und die Abläufe anderer Partner unter Übungsbedingungen erlebe. Das sei für einen möglichen Ernstfall deshalb wertvoll, weil die meisten der Übungsteilnehmer im Alltag nur wenig oder gar nicht miteinander zu tun haben. Außerdem, so Dannenberg, habe man erfolgreich die Software für ein neues Informations- und Führungssystem getestet.

Verschiedene Notfall-Szenarien geprobt

Bei dem zweitägigen Planspiel wurde am Mittwoch und Donnerstag unter anderem starker Eisgang auf der Weißen Elster simuliert, der die Brücken in der Stadt gefährdet. Um die Eis-Last zu bewältigen, waren Berater des THW um einen Lösungsvorschlag gebeten worden. Die Bundeswehr bekam den Auftrag, bei der Verlegung der Patienten den Transport von einem Krankenhaus in ein anderes zu übernehmen. Außerdem wurde geübt, auf welchen Wegen die Klinik schnell mit Notstrom versorgt werden könnte. Und ein Altenheimbetreiber konfrontierte den kommunalen Krisenstab damit, dass die Heizung ausgefallen ist und für die Senioren Ausweich-Unterkünfte gefunden werden mussten.

Auch die Helfer selbst wurden "unter Druck gesetzt"

Kurt Dannenberg, Bürgermeister der Stadt Gera
Geras Bürgermeister Kurt Dannenberg (CDU). Bildrechte: MDR/Kathleen Bernhardt

Zum Ende des Krisen-Stresstestes fiel in dem Übungsszenario auch noch die Heizung in der Hauptwache der Geraer Feuerwehr aus. Der Krisenstab selbst saß damit im Kalten und musste einen Umzug in das zwei Kilometer weit entfernte Rathaus bewältigen.

Bürgermeister Kurt Dannenberg sagte, er sei besonders zufrieden damit, dass trotz dieses Umzuges die Arbeit des Krisenstabes nie unterbrochen war.
In Thüringen sind die Landkreise und kreisfreien Städte für den praktischen Katastrophenschutz verantwortlich.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Gruppenbild mit Gewinnern der Auszeichnung Thüringer des Monats mit MDR Thüringen Chefredakteur Mathias Gehler und Sozialministerin Heike Werner im Foyer des Landesfunkhaus Thüringen mit großflächig eingeblendeter Zahl 25 4 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Fr 14.12.2018 17:40Uhr 03:37 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-258824.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zuletzt aktualisiert: 29. November 2018, 20:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen

Gruppenbild mit Gewinnern der Auszeichnung Thüringer des Monats mit MDR Thüringen Chefredakteur Mathias Gehler und Sozialministerin Heike Werner im Foyer des Landesfunkhaus Thüringen mit großflächig eingeblendeter Zahl 25 4 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Fr 14.12.2018 17:40Uhr 03:37 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-258824.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video