Thüringer Adel Gerarer Prinzessin Reuß verstorben

Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß bei einer Feier anlässlich ihres 100. Geburtstag in Gera
Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß im Dezember 2018 bei einer Feier anlässlich ihres 100. Geburtstags in Gera (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Geras letzte Reußen-Prinzessin ist tot. Wie die OTZ berichtet, starb Feodora Prinzessin Reuß Anfang dieser Woche im Alter von 100 Jahren. Ihr Jubiläum hatte sie noch im Dezember 2018 im Theater Gera gefeiert, dem sie seit ihrer Kindheit verbunden war.
Ihre Familie war nach dem zweiten Weltkrieg nach Hessen geflüchtet, wo sich Feodora aber nie heimisch fühlte. Nach der Wende zog Feodora für 15 Jahre wieder nach Gera. Die Stadt war einer der beiden Stammsitze der reußischen Fürstenfamilie.
Bekannt wurde die Prinzessin durch die Restitutions-Verhandlungen nach der Wende, wo Feodora die Ansprüche der Reußschen Erben vertrat. Diese Vereinbarungen über die Zukunft der reußischen Kunstschätze war der erste von mehreren Vergleichen zwischen den Thüringer Fürstenhäusern und dem Staat. Dem Vernehmen nach wird die Verstorbene in Lich in Hessen beigesetzt.

Feodora Prinzessin Reuß 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ihren 100.Geburtstag feierte Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß mit vielen Gästen und Gratulanten im Dezember 2018 in Gera. Wir blicken mit Ihnen zurück.

MDR THÜRINGEN Do 20.12.2018 19:00Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-geburtstag-prinzessin-feodora100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Feodora Prinzessin Reuß 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ihren 100.Geburtstag feierte Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß mit vielen Gästen und Gratulanten im Dezember 2018 in Gera. Wir blicken mit Ihnen zurück.

MDR THÜRINGEN Do 20.12.2018 19:00Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/thueringen/video-geburtstag-prinzessin-feodora100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 06. Juni 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juni 2019, 12:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

07.06.2019 18:58 D.B. 11

Wenn ich die Kommentare lese kommt es mir so vor, als wenn die Schreiber nie etwas wie Familie oder Heimat verloren haben. Dann lässt es sich immer klugsch…. .
Eine gewisser Respekt sollte schon vorhanden sein. Aber was soll einer schreiben, der sich auf Namen und nicht auf Inhalte beruft. Alles weitere: "Die Gedanken sind Frei. . . ."!

07.06.2019 13:53 Paul Horn 10

Wertfreier Journalismus?
Was soll denn das sein,wenn ich bestimmte Fakten weglasse,dann schaffe ich ein Abbild und wenn ich ,wenn auch versehentlich eine Falsche Anrede verwende,dann ist dahinter meist eine Wertung
Es fällt mir aber bei Ihnen ein gewisser Zickiger Unterton auf,wenn mal jemand nicht ihrer Meinung ist,das sollten sie den Leuten doch nicht übel nehmen,daß sie eine eigene oder sogar andere Meinung haben,da gibt's wirklich professionelleres im Land

MDR THÜRINGEN: Lieber Herr Horn, Sie haben uns eine tendenzielle Berichterstattung unterstellt. Dem haben wir widersprochen und wollten nur festhalten, dass der betreffende Artikel keine wertende Sprache verwendet. Es ist eine redaktionelle Entscheidung, wie umfangreich wir die verschiedenen Themen berichten. Hier haben wir uns für eine Kurzmeldung entschieden.
Den Ton haben Sie in ihrem ersten Post übrigens selbst vorgegeben.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Eine Goldwing steht auf einer Straße. 1 min
Bildrechte: MDR/Josefine Bauer
Simulation Bastionskronenpfad 1 min
Bildrechte: BUND Thüringen

Thüringen

Seit 1929 fährt die Thüringer Waldbahn zwischen Gotha und Bad Tabarz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK