Justiz Mann soll Autobrand in Auftrag gegeben haben - Prozess in Gera begonnen

Am Landgericht Gera hat am Dienstag ein Prozess gegen zwei mutmaßliche Brandleger und deren mutmaßlichen Anstifter begonnen. Die beiden Männer sollen im Juni 2018 in Langenwetzendorf im Landkreis Greiz den Innenraum eines Transporters in Brand gesetzt haben. Laut Staatsanwaltschaft hatte ein 41-Jähriger die Tat in Auftrag gegeben und dafür 500 Euro gezahlt. Das Auto war bei dem Anschlag im Juni 2018 komplett ausgebrannt.

Am ersten Verhandlungstag wurde der Eigentümer des Fahrzeugs als Zeuge befragt. Er konnte sich an viele seiner früheren Aussagen nicht mehr erinnern und gab an, er wolle "mit dieser Sache" abschließen. Beim Eigentümer des Transporters und dem mutmaßlichen Brandanstifter handelt es sich um konkurrierende Betreiber von Tattoo-Studios. Für den Prozess sind acht Verhandlungstage angesetzt.

Landgericht Gera von außen
Der Prozess wird am Landgericht Gera verhandelt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Quelle: MDR THÜRINGEN/the

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten Ost-Thüringen | 05. Januar 2021 | 16:00 Uhr

Vor Gericht in Thüringen

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen