Insektenbefall Raupenplage in Gera breitet sich aus

Die Schwammspinner-Raupe hat sich rund um Gera weiter ausgebreitet. Eine Sprecherin der Stadt sagte, dass die Tiere mittlerweile in fünf weiteren Ortsteilen aufgetreten sind. Sie seien vereinzelt in Büschen und auf Gehwegen gesehen worden. Einen massenhaften Befall mit Millionen Raupen wie im Ortsteil Liebschwitz gebe es allerdings nicht.

Seit mehr als drei Wochen kämpfen dort die Anwohner gegen die schwarzbraunen Raupen. Sie knabbern Pflanzen in den Gärten ab, kriechen an Häuserwänden entlang und zum Teil auch an Beinen von Menschen hoch. Die Raupen verpuppen sich gewöhnlich bis spätestens Anfang Juli. Am Mittwochabend will die Stadt zum aktuellen Stand der Raupenplage informieren.

Absaugen von Raupen an einer Haustür
Ein Betroffener versucht mit einem Staubsauger, die Raupen vor seinem Haus zu entfernen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 25. Juni 2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Juni 2019, 13:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

27.06.2019 20:46 Matthias 5

Der gute Mann mit dem Staubsauger muss aufpassen , das nich irgenwelchen hyperaktiven grüne Ökofreaks ne Anzeige wegen den armen Tieren machen ..nach dem diese Ökoaktivisten das Sprühen oder Benutzen von Schädlingsbekämpfungsmittel verboten haben ... Die Raupen fressen ja nur alles kahl was irgendwie nach Pflanze aussieht , alles egal ...hauptsache öko ..

27.06.2019 08:51 Iceman 4

Schmetterlinge? Das sind Nachtfalter!

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Ein Tannenbaum liegt auf einem Lkw. 1 min
Bildrechte: MDR