Stadtrats-Entscheidung Gera hält an Straßenbahn-Ausbauplänen fest

Die Stadt Gera hält am Straßenbahnausbau in den Stadtteil Langenberg fest. Der Stadtrat lehnte am Donnerstagabend mit knapper Mehrheit einen Einwohnerantrag ab, das Projekt zu beenden. Langenberg ist derzeit mit Buslinien angebunden.

Die Antragsteller hatten argumentiert, das Prestigeprojekt sei nicht finanzierbar. Außerdem würden durch den geplanten Straßenbahnausbau seit 14 Jahren Grundstücke blockiert, sodass dort nicht saniert werden könne. Der Geschäftsführer des Geraer Verkehrbetriebs (GVB), Thorsten Rühle, verwies dagegen auf Studien nach Kriterien des Bundesverkehrsministeriums. Danach sei der Straßenausbau nach Langenberg im Kosten-Nutzen-Verhältnis als sehr sinnvoll erachtet worden. Die Kosten schätzt der GVB derzeit auf rund 29 Millionen Euro. Knapp 21 Millionen Euro sollen Bund und Land beisteuern. Gebaut werden kann laut Rühle frühestens 2026. Sollte der Verkehrsbetrieb von der Stadt einen Kredit, eine Bürgschaft oder Investitionszuschüsse bekommen, könnte der Bau früher beginnen.

Mit der Ablehnung des Einwohnerantrags zum Straßenbahn-Ausbau nach Langenberg hält der Stadtrat auch an weiteren Teilprojekten des Stadtbahnprogramms fest. Dazu gehören die Straßenbahnanlage in der Wiesestraße und neue Gleise im Stadtteil Lusan. Hätten die Stadträte dem Einwohnerantrag zugestimmt, wären Fördermittel des Bundes weggefallen. Dann hätte der Bau allein mit Fördermitteln des Landes finanziert werden müssen. Rühle sagte MDR THÜRINGEN, dann wären beispielsweise die Bauarbeiten in der Wiesestraße nicht wie derzeit geplant 2023 abgeschlossen. Weil pro Jahr weniger Geld hätte verbaut werden können, hätte sich alles vermutlich bis 2030 gezogen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

--- AKTUELLES AUS THÜRINGEN ---

MDR-Sommernachtsball Gößnitz 1 min
Bildrechte: MDR/Holger John

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 26. Oktober 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2018, 23:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

28.10.2018 05:10 Grosser, Klaus 9

@Der alleswissende Besserwisser
Haben sie Beweise für ihre Behauptungen?
So stellen sie hier eine nicht prüfbare Behauptung auf, die durch keine glaubwürdigen Argumente oder Quellen gestützt wird.

27.10.2018 21:04 Basti 8

Man könnte jeden Einwohner der Stadt Gera einen Goldbarren vor die Tür legen, sie würden auch daran etwas zum nörgeln finden :)

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

MDR-Sommernachtsball Gößnitz 1 min
Bildrechte: MDR/Holger John