Streitfall neue Fahrzeuge Stadtrat manövriert Gera in Straßenbahn-Sackgasse

In Gera müssen die städtischen Verkehrsbetriebe wahrscheinlich vorerst ganz auf den Kauf neuer Straßenbahnen verzichten: Die Mehrheit des Stadtrats hat am Donnerstagabend an seinem Kauf-Beschluss vom Juni festgehalten, obwohl dieser vom Landesverwaltungsamt als rechtswidrig und unwirtschaftlich eingestuft wurde. Der parteilose Oberbürgermeister Julian Vonarb sagte nach der Sondersitzung, er gehe nun davon aus, dass das Landesverwaltungsamt den Kauf-Beschluss zurücknehmen wird.

Straßenbahnen
Straßenbahnen in Gera. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann

Diskussion um Kosten für Straßenbahnen in Gera

Anfang Juni hatte der Stadtrat mit den Stimmen von AfD und CDU beschlossen, dass die Geraer Verkehrsbetriebe (GVB) lediglich sechs neue Straßenbahnen kaufen sollen. Das Unternehmen hatte doppelt soviele neue Straßenbahnen haben wollen - mit dem Argument, durch geringere Betriebs- und Wartungskosten seien Neufahrzeuge langfristig günstiger als die Tatra-Bahnen, die in Gera noch in der DDR beschafft wurden. Neufahrzeuge würden vom Land Thüringen gefördert, während Gera die Wartung von Bestandsfahrzeugen allein finanzieren müsste.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03. Juli 2020 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Erst denken - dann handeln vor 5 Wochen

Ich schätze eigentlich den MDR für seine Berichterstattung und bitte deshalb darum, in den Beiträgen zum Straßenbahnstreit auch nun einmal die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen bzw. mal deren Standpunkt zu beleuchten. Im Neuen Gera vom 3.7. haben nämlich AfD, CDU, Bürgerschaft, Für Gera,FDP und liberale Allianz zusammen einen gemeinsamen Artikel veröffentlicht, welcher jetzt nicht unbedingt unplausible Argumente für die getroffene Entscheidung dargestellt werden

M. Hofmann vor 5 Wochen

Willy November: nein, die Mehrheit im Stadtrat Gera wird von afd und CDU beherrscht und diese rechts-konservative Mehrheit hat ohne Argumente Rechthaben wollen und damit für unsere GVB und die Stadt gleichzeitig die unwirtschaftlichste und teuerste Variante gewählt, bei der wir nicht einmal wissen, wieviel Bahnen wirklich herauskommen.

Willy November vor 5 Wochen

Was für ein einseitiger Bericht. Hauptsache den Popanz CDU plus AfD aufbauen. DIe Mehrheit im Stadtrat ist viel größer. Einfach mal die Stadtratssitzung im Internet anschauen! Da ist klar dargestellt, wer versagt hat.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Fast menschenleer ist der Anger mit dem Kaufhaus "Anger 1" zur Mittagszeit. 1 min
Bildrechte: dpa

Der Erfurter Anger ist laut Statistik der gefährlichste Ort in Thüringen. Nach Angaben der Polizei werden dort die meisten Straftaten gezählt.

Mo 10.08.2020 13:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/erfurt-anger-kriminalitaet-polizei-straftat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video