15-Jähriger verletzt Männer schwer Haftstrafe für Haupttäter bei Messerattacke in Gera

Nach einer Messerattacke in Gera auf offener Straße ist der Hauptangeklagte zu einer Jugendstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Die Richter am Landgericht Gera sahen es am Mittwoch als erwiesen an, dass der Jugendliche im Februar zwei Geraer mit einem Messer schwer im Gesicht verletzt hatte.

Die Opfer sind gezeichnet - einer der jungen Männer mit einer gut 13 Zentimeter langen Narbe im Gesicht. Die Richter haben sie sich am Mittwoch noch einmal angesehen. Nach Ansicht der Richter ist der damals 15-jährige Hauptangeklagte dafür verantwortlich. Ein Anwohner hatte beim Angriff rettend eingegriffen und die beiden Opfer im Hof seines Wohnhauses in Sicherheit gebracht. Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter noch in der Nähe des Tatorts vorläufig festnehmen.

Angeklagte, Rechtsanwälte und Justizbedienstete im Gerichtssaal
Am Tag von Plädoyers und Hauptverhandlung im Landgericht Gera. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Trio am Angriff in Gera beteiligt

Verurteilt wurde der aus Syrien stammende Jugendliche wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit schwerer und gefährlicher Körperverletzung. Bei der Attacke in der Nacht des 9. Februar waren auch zwei weitere junge Männer beteiligt: Das betrunkene Trio war auf die zwei Geraer mit Schlägen und Tritten losgegangen. Die Mitangeklagten 21 und 19 Jahre alten Männer erhielten Bewährungsstrafen von einem Jahr sowie einem Jahr und drei Monaten. Die Bewährungsstrafe von einem Jahr ist rechtskräftig. Zu den anderen beiden Urteilen können noch Rechtsmittel eingelegt werden.

Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre Jugendhaft für den Hauptangeklagten gefordert. Er sei bereits zuvor durch verschiedene Delikte aufgefallen. Für die beiden Mitangeklagten 17- und 18-Jährigen forderte die Staatsanwaltschaft jeweils eineinhalb Jahr Haft, die zur Bewährung ausgesetzt werden sollten.

Der Anwalt des Hauptangeklagten hatte in seinem Plädoyer ein weiteres psychologische Gutachten gefordert. Er stellte außerdem infrage, dass der 15-Jährige das Messer tatsächlich als Waffe benutzt hat.

Quelle: MDR THÜRINGEN/csr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. Juli 2020 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen