Bei Messerangriff eingegriffen Geraer Stephan Werner für Zivilcourage ausgezeichnet

Der Opferverband "Weißer Ring" hat am Montagnachmittag den Geraer Stephan Werner für seine Zivilcourage ausgezeichnet. Werner hatte in einer Februarnacht eingegriffen, als zwei Männer bei einem Messerangriff in der Leipziger Straße schwer verletzt worden waren.

Er hatte die Opfer in seinen verschlossenen Hof gezogen und die Polizei gerufen. Für die Tat waren im Juli drei junge Männer im Alter von 15 bis 21 Jahren am Landgericht Gera verurteilt worden. Bei der Ehrung dankten die Opfer und deren Familien teils unter Tränen ihrem Retter.

Stephan Werner, Zeuge im Prozess gegen drei Angeklagte wegen versuchten Totschlags, steht auf dem Flur des Landgerichtes.
Stephan Werner wurde für seine Zivilcourage ausgezeichnet. Bildrechte: dpa

Landesvorsitzende Marion Walsmann vom Opferverband "Weißer Ring" lobte Werner für seine beispielhafte Zivilcourage. Er habe durch seinen Einsatz Leben gerettet. Niemand müsse dafür das eigene Leben riskieren, so Walsmann. Man solle im Notfall nur nicht verschämt hinter der Gardine stehen bleiben, sondern die Polizei rufen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. September 2020 | 16:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen