Brand Scheune Töppeln
Die Feuerwehr ist seit Samstagmorgen im Einsatz Bildrechte: MDR/ Arne Schein

Großbrand Töppeln: Acht Feuerwehren wegen eines Großbrands im Einsatz

Brand Scheune Töppeln
Die Feuerwehr ist seit Samstagmorgen im Einsatz Bildrechte: MDR/ Arne Schein

Rund um Töppeln im Landkreis Greiz besteht keine Gefahr mehr durch Rauch. Das hat die Landeseinsatzzentrale der Polizei mitgeteilt. Die Löscharbeiten an dem Seitenhof seien aber noch nicht abgeschlossen. Eine Scheune und eine Lagerhalle hatten dort seit dem Samstagmorgen in Flammen gestanden und auch das angrenzende Wohnhaus beschädigt. Es ist vermutlich nicht mehr bewohnbar. Die Besitzer werden psychologisch betreut, verletzt wurde jedoch niemand. Das Technische Hilfswerk hat die landwirtschaftlichen Geräte aus der Lagerhalle geborgen. Acht Feuerwehren waren mit rund 120 Mann stundenlang im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. Der Sachschaden ist noch nicht zu beziffern, wird jedoch mindestens im hohen fünfstelligen Bereich liegen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. September 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. September 2018, 21:03 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

03.09.2018 00:05 Tina 6

Wir und die Tiere sind am Leben. Dafür sind wir unglaublich dankbar. Wir werden gut aufgefangen und danken all den Menschen um uns herum für das Geleistete aufrichtig von ganzem Herzen. Wir müssen nur noch begreifen Lernen... Danke für alles

02.09.2018 19:40 Heike Altermann 5

Lieber Maik und liebe Tina. Wir sind sehr traurig das es euch so hart getroffen hat. Wir haben es heute erst erfahren. Wir wünschen euch viel Kraft,. Ihr habt so hart für alles gearbeitet.und habt es euch so schön gemacht gehabt. Wir sind sehr froh das euch nichts passiert ist und ich gesund seid.. Liebe Grüße von Heike und Dietrich.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen