Neue Tests Corona-Infektionen in Pflegeheim und Gymnasium in Weida

Der Landkreis Greiz hat mit neuen Corona-Problemen zu kämpfen: In Weida haben sich 20 Bewohner und Pflegekräfte mit dem Virus infiziert, im Gymnasium eine Lehrerin. Die Schule ist zwei Wochen dicht.

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
In einem Pflegeheim im Kreis Greiz wurde ein neuer Corona-Ausbruch registriert. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Der Landkreis Greiz meldet einen neuen größeren Ausbruch des Coronavirus: In einem Pflegeheim in Weida im Thüringer Vogtland sind in den vergangenen Tagen 20 Infektionen mit Covid-19 nachgewiesen worden. Betroffen sind Bewohner und Personal.

Weitere Corona-Tests im Pflegeheim

Nach Angaben des Landratsamtes war am Montag zunächst eine Infektion in dem Pflegeheim nachgewiesen worden. Das Gesundheitsamt habe daraufhin weitere Tests veranlasst und dem Betreiber Auflagen gemacht. So sei ein Besuchsverbot erlassen worden. Nach den 20 positiven Tests seien alle Mitarbeiter und Pflegekräfte getestet worden. Die Ergebnisse lägen noch nicht vor. In dem Pflegeheim werden 64 Menschen betreut.

Gymnasium wegen infizierter Lehrerin geschlossen

Das Gymnasium in Weida schließt wegen der Infektion einer Lehrerin für zwei Wochen. Nach Angaben des Landratsamts hatte die in Jena lebende Pädagogin Kontakt mit fast allen Schülern und Lehrern. Deswegen habe das Gesundheitsamt direkt alle Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter des Gymnasiums bis zum 25. Juni unter Quarantäne gestellt. Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) kündigte zudem an, dass alle Betroffenen getestet werden - unabhängig davon, ob sie Symptome zeigen oder nicht.

Fälle auf 100.000 Einwohne dennoch weit unter Grenzwert

Neben den 20 Infektionen in Pflegeheim in Weida hat der Landkreis Greiz in den vergangenen sieben Tagen nur einen weiteren Coronavirus-Fall registriert. Die Lehrerin wird in Jena gezählt, weil sie dort gemeldet ist. Die Inzidenz* im Kreis Greiz von 21 liegt damit weit unter dem bundesweiten Wert von 50, der als Grenze für das Lockern oder Wiedereinführen von Corona-Auflagen gilt. Der Landkreis Greiz galt lange als ein "Corona-Hotspot" in Thüringen. Seit Beginn der Pandemie wurden dort 646 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. 46 Menschen, bei denen Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, sind dort gestorben.

*Inzidenz: Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Juni 2020 | 13:00 Uhr

3 Kommentare

Grosser Klaus vor 7 Wochen

Es muss endlich auf das Versagen der Greizer Landrätin Frau Martina Schweinsburg und dem Versagen ihres Gesundheitsamtes geschaut werden, immerhin gibt es Landkreis Greiz die höchsten Infiziertenzahlen, die meisten Verstorbenen und täglich die meisten Neuinfizierten.

Weisskopf vor 7 Wochen

Die Menschen wegzusperren ist für manche scheinbar akzeptabel,wenn es ihre Angehörigen oder Kinder wären würden Sie anderst akumentieren.Greiz und Sonneberg hätten konsequent getestet werden müssen ,um die das Virus tragen herauszufinden und nicht alle einzusperren. Da das Virus auch keine Symthome machen kann,kann jeder auch die Dummschwätzer Träger sein und andere anstecken. Herr Spahn seine Aussage soviel wie möglich zu Testen hätte von Anfang an gemacht werden müssen ,dann hätte man gewusst wer es ist 2 Wochen Ruhe , das RKI und Charite haben Empfehlungen dazu rausgegeben, kostet aber Geld ,Freiheitsberaubung ist billiger. Es ist einfach nur noch lächerlich,wir haben Jahre gekämpft für Hospiz -Sterbebegleitung -Palliativersorgung und jetzt werden die Sterbenden allein gelassen ,wenn sie im Krankenhaus liegen und Pflegeeinrichtungen ,darf erst wer zu Ihnen da sind sie schon fast Tod ,wo ist hier der grosse Aufschrei ,wo sind alle Organisationen die sonst diese Menschen vertritt.

Hempi vor 7 Wochen

Die steigenden Fallzahlen waren in Weida die letzten Tage ja schon zu sehen. Beispielhaft das heute vom Landratsamt die Meldung rauskam über Lockerungen bei Besuchen in Heimen. Unbegreiflich!

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen

Ein Dorf 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Nöbdenitz ist ein Ortsteil der Stadt Schmölln im Altenburger Land. Auf den Feldern rund ums Dorf duftet es – mal nach Kamille, mal nach Pfefferminz. Hier werden Heilkräuter und Arzneipflanzen angebaut.

Unser Dorf hat Wochenende So 09.08.2020 09:00Uhr 01:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video