Ein Mann in Handschellen wird auf die Anklagebank geführt.
Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine Freiheitsstrafe zwischen einem und zehn Jahren. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Prozess am Landgericht Gera Ex-Feuerwehrmann gesteht mehrfache Brandstiftung in Ostthüringen

Ein ehemaliger freiwilliger Feuerwehrmann hat am Landgericht Gera gestanden, Brände im Landkreis Greiz gelegt zu haben. Vor den Taten habe er stets viel Alkohol getrunken, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt.

Gerichtsreporterin Cornelia (Conny) Hartmann vom MDR THÜRINGEN JOURNAL
Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

von Cornelia Hartmann

Ein Mann in Handschellen wird auf die Anklagebank geführt.
Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine Freiheitsstrafe zwischen einem und zehn Jahren. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Ein 22-jähriger mutmaßlicher Serienbrandstifter steht seit Dienstag vor dem Geraer Landgericht. In Großenstein bei Greiz soll der Angeklagte acht Mal Feuer gelegt haben. In einigen Fällen hat er mit gelöscht.

Die Großensteiner waren beunruhigt. Ende letzten Jahres brannte ein nicht genutzter Schafstall, dann ein leerer Schuppen, dann zwei Gartenlauben - darunter die des Vaters des Angeklagten, heißt es in der Anklageschrift. Schaden pro Fall: bis zu 3.000 Euro.

Im Juni 2019 brannte dann die Halle eines Agrarunternehmens. Neben dringend gebrauchten Heu und Stroh fielen auch Maschinen dem Feuer zum Opfer. Schaden: 100.000 Euro. Und dann brannte das Vereinsheim ab. Pokale, Fußbälle, Trikots Urkunden - alles vernichtet. Der ideelle Schaden: unermesslich. Der materielle: noch mal 100.000 Euro.

Angeklagter war Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr

Die Einwohner Großensteins waren entsetzt, traurig und verunsichert. Wenige Tage nach den beiden großen Bränden wurde der 22-Jährige festgenommen. Er war Mitglied der freiwilligen Feuerwehr. Und in einigen Fällen war er so schnell nach Ertönen der Sirene durchs Treppenhaus gerannt, dass es den Nachbarn auffiel. Zudem brannte es immer am Wochenende, wenn der Angeklagte zu Hause war.

Die Woche über schlief er als Bundeswehrangehöriger in der Kaserne - bis zu seiner Verhaftung. Schon bei der ersten Befragung durch die Polizei gab er zu, die Brände - bis auf eine Ausnahme - gelegt zu haben. Er erklärte den Beamten bei Ortsterminen, wie er was angezündet hatte, dass er wartete, bis es richtig brannte - und dass er es brennen sehen wollte.

Erinnerungslücken, aber beim Löschen geholfen

Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage: wegen achtfacher Brandstiftung, versuchter Brandstiftung und Sachbeschädigung. Auch im Gerichtssaal räumte der 22-Jährige ein, die Brände gelegt zu haben. Warum, das könne er sich allerdings nicht mehr erklären. Er sei immer betrunken gewesen. Und wenn er trinke, mache er böse Sachen. Und er könne sich - leider - nicht mehr gut erinnern. All die Details, von denen er bei der Polizei noch sprach, hätten ihm die Beamten mehr oder weniger vorgegeben.

Bei der Erörterung der Fälle nahm die Aufzählung der genossenen Getränke einen breiten Raum ein. Eine psychiatrische Gutachterin war bereits zum Prozess geladen, kurzfristig holten die Richter am Dienstag noch einen Gerichtsmediziner dazu, der sich der Alkoholproblematik widmen wird.

Ein Urteil soll im Dezember fallen. Mindeststrafe bei Brandstiftung: ein Jahr. Pro Fall.

Sportlerheim in Flammen Hoher Schaden bei Brand in Großenstein

Es war der zweite schwere Brand binnen einer Woche in Großenstein im Landkreis Greiz. Nach einer Lagerhalle traf es nun ein Sportlerheim.

Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Aus noch ungeklärter Ursache brannte am frühen Samstagmorgen der Dachstuhl eines Vereinsheims in Großenstein. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Aus noch ungeklärter Ursache brannte am frühen Samstagmorgen der Dachstuhl eines Vereinsheims in Großenstein. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Die Feuerwehr rückte an und brachte die Flammen bis zum Morgen unter Kontrolle. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Der Schaden an dem Sportlerheim wird auf 100.000 Euro geschätzt. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Sportlerheim in Großenstein steht in Brand
Das Gebäude ist das Vereinsheim des SSV 1938 Großenstein. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Fahrzeug vor Feuer
Vor nicht mal einer Woche brannte in dem 1.200-Einwohner-Ort eine Lagerhalle. Die Polizei vermutete Brandstiftung. Bildrechte: MDR/Björn Walther
Alle (7) Bilder anzeigen

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 19. November 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2019, 21:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen

Tänzerinnen von Erfordia beim Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Tänzerinnen vom Karneval Club Erfordia sind im Trainingsrückstand. Ganze fünf Wochen fehlen ihnen. Der Grund: In Erfurt gibt es momentan zu wenige Sporthallen.

Do 12.12.2019 18:00Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-sporthalle-erfordia-tanzen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video