Bildung Landkreis gibt Grundschulstandort Greiz-Pohlitz auf

Der Landkreis Greiz gibt den Grundschulstandort in Greiz-Pohlitz auf. Nach Angaben des Landratsamtes soll das marode Grundschulgebäude nicht saniert werden. Die knapp 100 Schüler sollten künftig in der Regelschule in Pohlitz unterrichtet werden. Eine Sprecherin des Landratsamtes sagte, das habe der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Kreistages beschlossen. Noch ist unklar, wann genau der Umzug stattfinden soll. Die "Ostthüringer Zeitung" hatte zuerst darüber berichtet.

Schulgebäude in Greiz-Pohlitz
Das marode Schulgebäude in Greiz-Pohlitz Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Landkreis und Kreistag haben sich wegen hoher Kosten gegen die Sanierung der maroden Schule entschieden. Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) geht von acht bis zehn Millionen Euro aus. Den notwendigen Umbau der Regelschule für die Grundschüler schätzt Schweinsburg auf maximal 500.000 Euro. In der Regelschule werden aktuell rund 240 Jugendliche unterrichtet, ausgelegt ist die Schule für 340 Kinder.

Der Landkreis als Schulträger hatte die Grundschule im April wegen baulicher Mängel geschlossen, nachdem die Unfallkasse Thüringen keinen Versicherungsschutz mehr gewähren wollte. Die Unfallkasse hatte moniert, dass in dem Gebäude ein zweiter Fluchtweg fehlt. Außerdem seien Betriebsmittel nicht geprüft, in der Turnhalle und im Außengelände seien Böden uneben. Das Landratsamt sah sich kurzfristig nicht in der Lage, die Mängel zu beheben. Dafür fehlten Geld und Baufirmen, die beauftrauftragt werden könnten. Seit der Schließung werden die Mädchen und Jungen in der Goetheschule in der Greizer Innenstadt unterrichtet.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Ostthüringen | 11. Mai 2019 | 11:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2019, 13:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen