Kriminalpolizei Mehrere Brandstiftungen in Berga/Elster aufgeklärt

Die Kriminalpolizei Gera hat zwei Brandstifter ermittelt, die mehrere Brände in Berga/Elster gelegt haben sollen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, handelt es sich um zwei Männer aus dem Ort im Alter von 22 und 25 Jahren. Sie seien geständig und müssten sich nun für ihr Handeln strafrechtlich verantworten, hieß es.

Den Männer wird zur Last gelegt, am Abend des 8. Februar 2019 einen Brand in der ehemaligen Stadthalle in Berga gelegt zu haben. Das Gebäude konnte trotz Großeinsatzes der Feuerwehr nicht mehr gerettet werden. Es brannte vollkommen nieder.

Ehemalige Stadthalle in Berga/Elster steht in Flammen
Am Abend des 8. Februar 2019 brannte die ehemalige Stadthalle in Berga/Elster nieder. Bildrechte: MDR/Björn Walther

In der Nacht vom 23. zum 24. März 2020 sollen die beiden Tatverdächtigen ein Feuer in einem Vereinshaus gelegt haben. Sie hätten dort "diverses Mobiliar" entzündet, heißt es in der Polizeimitteilung. Jedoch sei das Feuer augenscheinlich selbst erloschen.

Bereits nach dem ersten Feuer im Februar 2019 hatte die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen, weil dort Brandstiftung als Ursache des Feuers festgestellt wurde. Den beiden Tatverdächtigen sind die Beamten dann im Januar dieses Jahres auf die Schliche gekommen. Im Zuge der Ermittlungen sei dann auch noch ein dritter Brand im Jahr 2018 aufgeklärt worden, bei dem die beiden Verdächtigen vor einer Grundschule in Berga/Elster ein Mülltonne entzündet haben sollen, so die Polizei.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 22. Januar 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen