Landkreis Greiz Schweinsburg nennt Details zu Trunkenheitsfahrt

Im Fall einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt der Greizer Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) sind neue Details bekannt geworden. Laut ihres Anwalts hatte der Alkoholwert in ihrem Blut bei 0,59 Promille gelegen. Das teilte Schweinsburg am Samstag am Rande des CDU-Landesparteitags in Erfurt mit.

Schweinsburg sagte, sie habe nie bestritten, vor der Fahrt Alkohol getrunken zu haben. Sie kritisierte, dass es lange gedauert habe, bis das konkrete Ergebnis des Tests mitgeteilt worden sei.

Martina Schweinsburg
Martina Schweinsburg, Landrätin in Greiz Bildrechte: dpa

Ende Juli war die Greizer Landrätin von der Polizei angehalten worden. Nach bisherigen Informationen soll sie mehrfach in das Alkoholmessgerät gepustet haben, aber ohne Ergebnis. Deshalb wurde ihr dann im Krankenhaus Gera Blut entnommen. Schweinsburg hatte sich über das Verhalten der Polizei beschwert. Mit dem Testergebnis drohen ihr ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. September 2020 | 15:30 Uhr

4 Kommentare

Matthi vor 4 Wochen

Egal wer es ist ab 0,5 ist es Alkohol Fahrt mit allen Konsequenzen. Warum sich diese Frau aufregt kann ich nicht nachvollziehen ging es ihr um das Gerät was wohl nicht richtig funktioniert hat oder wegen der Blutentnahme oder weil die Polizisten ihre Arbeit gemacht haben egal wer im Auto sitzt oder wegen der langen Dauer der Blutproben Auswertung. Haben wir nicht gerate eine Co.19 Krise wo die Labore gut ausgelastet sind hat Sie das vergessen.

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 4 Wochen

Das war bestimmt vom Abendmahl...?!

Naja, wie auch immer es passiert sein soll - heute ist der Tathergang völlig uninteressant ! Es sei denn, der Fehler liegt wirklich bei den Polizeibeamten, der veralteten Technik oder .. . - Rücktritt mit Würde - erspart die Bürde !

Wir erinnern uns an eine wegen Alkohol am Steuer zurückgetretene Landesbischöfin (nein, unsere gute Ilse war’s nicht!) , die inzwischen
den neuen Videoführer im Erfurter Augustinerkloster besprechen
durfte, während fähige Gemeindegliedern in die Röhre gucken
müssen....

Alle guten Wünsche für die Zukunft, lb. Schwester Schweinsburg ❗️

Rotti vor 4 Wochen

Gott sei Dank ist der Alkohol politisch indifferent.
Frau Schweinsburg wird es überleben. Da lässt sie sich halt die vier Wochen fahren. Das Privileg für Landräte eben.
Politisch wird ihr das auch nicht mehr schaden können, da sie doch eh auf Abschiedstour ist.
Es hat nur die Glaubwürdigkeit gelitten. Denn gerade sie, die Spitzenbeamtin, die laut Beamtengesetz auch außer Dienst Vorbild sein muss, müsste deswegen auch ein Disziplinarverfahren erwarten. 0der etwa nicht?

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen