Landkreis Greiz Zeulenroda-Triebes: 500 Liter Heizöl in Fluss gelaufen

Im ostthüringischen Zeulenroda-Triebes im Landkreis Greiz ist Heizöl aus einem Tank in den Triebes-Bach gelaufen. Etwa 500 bis 600 Liter könnten am Samstag in den Fluss gelangt sein, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Feuerwehr habe Ölsperren errichtet. Die Ermittlungen ergaben, dass in einem Ortsteil von Zeulenroda-Triebes ein Öltank auf dem Grundstück eines Bauernhofes umgefallen war.

Ein Ölfilm auf einem Fluss
Die Feuerwehr konnte die Verschmutzung des Gewässers durch Ölsperren eindämmen. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Xinhua

Ölteppich auf Triebes-Bach - Kripo ermittelt

Offenbar wurde der Tank nicht fachgemäß aufgestellt. Laut Polizei lief das Heizöl aus dem Tank unkontrolliert in einen Abwasserschacht, gelangte in eine Klärgrube und von dort aus in den Triebes-Bach.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Gewässerverunreinigung. Eine Spezialfirma wurde angefordert, um die betroffene Klärgrube abzupumpen und vom Öl zu befreien, wie es hieß.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. Juni 2020 | 12:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen

Ein Dorf 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Nöbdenitz ist ein Ortsteil der Stadt Schmölln im Altenburger Land. Auf den Feldern rund ums Dorf duftet es – mal nach Kamille, mal nach Pfefferminz. Hier werden Heilkräuter und Arzneipflanzen angebaut.

Unser Dorf hat Wochenende So 09.08.2020 09:00Uhr 01:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video