Polizei Justizzentrum Jena wegen Bombendrohung geräumt

Das Justizzentrum Jena ist am Dienstagvormittag wegen einer Bombendrohung geräumt worden. Die Drohung ging beim Oberlandesgericht ein. Laut Polizei läuft die Suche nach möglichen Gefahren. Auch Sprengstoff-Suchhunde seien im Einsatz. Das Justizzentrum bleibt den ganzen Tag geschlossen. Verhandlungen und andere Termine können dadurch nicht stattfinden. In den letzten Tagen hatte es bundesweit derartige Drohungen gegen Justizgebäude gegeben. Auch die aktuelle Drohung in Jena ist anscheinend Teil dieser bundesweiten Kampagne gegen Justizeinrichtungen: Nach Polizeiangaben war die E-Mail, die am Dienstagvormittag am Jenaer Gericht einging, ebenfalls mit "Nationalsozialistische Offensive" unterzeichnet. Am Dienstag gingen Mails mit Bombendrohungen auch bei Justizbehörden in Bamberg, München und Nürnberg ein.

Oberlandesgericht Jena nach Bombendrohung evakuiert - Polizeieinsatz
Auch Sprengstoff-Spürhunde kamen zum Einsatz. Bildrechte: MDR/Kathleen Sturm

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Januar 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2019, 16:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

16.01.2019 12:33 martin 9

@8 carsten: Wenn es eine sog. "qualifizierte elektronische Signatur" ist: Die Fälschung einer Unterschrift ist einfacher.

16.01.2019 11:14 Carsten 8

Diese Email kann jeder verfasst haben, ein Jugendlicher, Linke, Rechte, Mitte oder ein Hacker. Also bitte keine falschen Behauptungen aufstellen! Eine Unterschrift in einer Email ist gegenstandslos außer ist eine verifizierte Signatur dahinter aber nicht mal da wäre ich mir sicher.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen