Vier Tote in Jena 38-Jähriger soll für Gewalttaten verantwortlich sein

Nach dem Fund von vier Leichen am Montagnachmittag in Jena sind weitere Einzelheiten bekannt worden. Wie Sven Schroth von der Staatsanwaltschaft Gera sagte, geht man von einem Beziehungsdrama aus. Demnach soll ein 38-Jähriger seine 25 Jahre alte Ehefrau, deren 43-jährigen neuen Lebensgefährten und ein erst vier Wochen altes Baby umgebracht haben. Dabei soll es sich um den Sohn des mutmaßlichen Täters handeln. Anschließend habe sich der Mann selbst getötet.

Nach Informationen von MDR THÜRINGEN soll er zunächst seine Ehefrau und deren neuen Lebensgefährten mit einem Messer erstochen haben. Im Anschluss vergiftete er sich und seinen vier Wochen alten Sohn offenbar selbst. Dazu hat er nach MDR-Informationen in der Wohnung in einem Mehrgeschosser in Jena-Winzerla einen Holzkohlegrill entzündet und Fenster und Türen geschlossen. Erste gerichtsmedizinische Untersuchungen hätten ergeben, dass das Baby und der mutmaßliche Täter an einer Rauchgasvergiftung gestorben sind. Wann genau die Tat passierte, ist noch unklar. Das Spurensicherungsteam des Landeskriminalamts ist vor Ort und ermittelt zum Tathergang.

Die vier Leichen sollen schon mindestens einen Tag in der Wohnung gelegen haben, bevor sie am Montagnachmittag gefunden wurden. Verdacht hätten wohl unter anderem Arbeitskollegen des mutmaßlichen Täters geschöpft, weil dieser nicht zur Arbeit erschienen ist. Laut Polizei waren zudem zwei Personen als vermisst gemeldet worden. Die Leichen werden am Dienstag obduziert. „Wir gehen aber von einem Tötungsverbrechen aus", sagte Staatsanwalt Sven Schroth. Noch am Montagabend wurden Notfallseelsorger für die Betreuung der Angehörigen und Hausbewohner eingesetzt.

Vier Tote Beziehungsdrama in Jena

Noch ermitteln Spezialisten: Nach dem Fund von vier Leichen am Montag in Jena sind erste Details bekannt. So soll ein 38-Jähriger für die Morde verantwortlich sein.

Polizisten stehen vor einem abgesperrten Hauseingang
Eine Vermisstenmeldung hatte die Polizei auf die Spur gebracht. In einem Wohnhaus in Jena-Winzerla fanden die Beamten vier Leichen. Bildrechte: MDR/Arne Schein
Polizisten stehen vor einem abgesperrten Hauseingang
Eine Vermisstenmeldung hatte die Polizei auf die Spur gebracht. In einem Wohnhaus in Jena-Winzerla fanden die Beamten vier Leichen. Bildrechte: MDR/Arne Schein
Zwei Männer in Schutzanzügen betreten ein Haus.
Experten der Spurensicherung sichern vor Ort die Spuren. Laut ersten Erkenntnissen soll ein 38-Jähriger seine Ex-Freundin, deren erst vier Wochen altes Baby und ihren neuen Freund sowie am Ende sich selbst umgebracht haben. Bildrechte: Mdr/Marcus Scheidel
Mehrere Polizisten stehen vor einem Wohnblock.
Zwei der Opfer waren vermisst gemeldet worden. Daraufhin hatte die Polizei die Wohnung durchsucht. Als Tatwaffe vermuten die Ermittler ein Messer. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Eine verdeckte Leiche wird aus einem Wohnhaus in einen Transporter gehoben.
Am Montagnachmittag waren die Leichen der zwei Männer, der Frau und des erst vier Wochen alten Babys entdeckt worden. Am Dienstag wollen Staatsanwaltschaft und Polizei neue Deteails bekannt geben. Bildrechte: MDR/wichmann TV
Ein Kuscheltier liegt hinter einer brennenden Kerze im Glas.
Am Tag danach haben Anwohner ein Kuscheltier und brennende Kerzen vor die Haustür des Wohnhauses gelegt. Bildrechte: MDR/Wichmann TV
Alle (5) Bilder anzeigen

Das Paar soll nach MDR-Informationen seit einiger Zeit getrennt gelebt haben. Der Mann hatte in Jena eine andere Wohnung bezogen. Alle Beteiligte sind deutsche Staatsangehörige.

Hilfe bei Suizidgedanken Wenn Ihre Gedanken um Selbstmord kreisen, Ihnen das Leben sinnlos erscheint oder Sie den Ausweg aus einer Krise suchen, gibt es viele Hilfsangebote. Die Telefonseelsorge unter den Nummern 0800/111 0  111 und 0800/111 0 222 ist rund um die Uhr besetzt. Zudem bietet die Seelsorge anonyme Mail- und Chatberatungen an. Unter der Nummer 488 53 41 können Betroffene kostenlose, persönliche Beratungstermine beim Dresdner Psychosozialen Krisendienst vereinbaren.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Applaudierende Menschen neben einer Frau mit Blumenstrauß und einem Mann mit gerahmter Urkunde 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Montag wurde in Rohr der Südthüringer Mittelstandspreis "MuT" übergeben. Ausgezeichnet wurden die Unternehmen BN Automation AG, LLT Applikation und Thomae.

Di 25.06.2019 16:00Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-313650.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 20. November 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2018, 18:32 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Applaudierende Menschen neben einer Frau mit Blumenstrauß und einem Mann mit gerahmter Urkunde 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Montag wurde in Rohr der Südthüringer Mittelstandspreis "MuT" übergeben. Ausgezeichnet wurden die Unternehmen BN Automation AG, LLT Applikation und Thomae.

Di 25.06.2019 16:00Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-313650.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video