Jena Weitere Leichenteile in der Saale gefunden

Nach dem Tod des 26-jährigen Studenten in Jena hat die Polizei ihre Ermittlungsgruppe deutlich aufgestockt. Wie eine Polizeisprecherin MDR THÜRINGEN sagte, suchen allein 50 Polizisten entlang der Saale nach weiteren Leichenteilen. Die Polizisten sind sowohl flussauf- wie flussabwärts unterwegs, denn noch immer fehlen mehrere Körperteile des Opfers.

Zwei Polizeitaucher im Wasser
Bereits den dritten Tag suchen Taucher in der Saale nach Leichenteilen. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de

Außerdem werden weitere Mitbewohner des Studentenwohnheimes und Kommilitonen als Zeugen befragt. Auch der mutmaßliche Täter wird den ganzen Tag über von Kriminalbeamten vernommen. Er ist inzwischen in ein Thüringer Gefängnis überstellt worden.

Es ist der dritte Tag, an dem die Taucher nach weiteren Leichenteilen suchen. Seit 9 Uhr sind sie wieder in der Saale. Obwohl die Suche wegen der schlechten Sicht sehr schwierig ist, konnten weitere Leichenteile gefunden werden. Auch die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes setzt ihre Spurensuche in der Wohnung des mutmaßlichen Täters fort. Nach Aussagen des leitenden Oberstaatsanwaltes Thomas Villwock geht es darum, weitere Beweise für die Tat und den Tathergang zu sichern.

Ein 23-jähriger Student hatte gestanden, einen 26-jährigen Kommilitonen am Freitag der vergangenen Woche in einer Wohnung des Studentenwohnheims getötet zu haben. Die beiden Männer waren Wohnungsnachbarn. Die Leitung der Universität wollte sich zu den laufenden Ermittlungen bisher nicht äußern.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. August 2018 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2018, 14:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

31.08.2018 20:19 MH 1

Wie krank muss ein Mensch sein,der sowas macht. War gestern mit Kollegen auf der Saale unterwegs....leider mit gemischten Gefühlen. Haben die traurige Arbeit der Polizei mit ansehen müssen. Sperrt so jemanden für immer weg!!!
Für sowas gibt es keine Entschuldigung

Mehr aus der Region Jena - Eisenberg

Mehr aus Thüringen