Jena Neues Forschungszentrum für Alterskrankheiten entsteht

Am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist am Dienstag der Grundstein für das neue Forschungszentrum "Cetramed" gelegt worden. In dem 28,3 Millionen Euro teuren Bau forschen Wissenschaftler künftig zu typischen Krankheiten des Alters. 14 unterschiedliche Arbeitsgruppen werden sich fachübergreifend mit Erkrankungen wie Alzheimer, Diabetes, Krebs oder Parkinson beschäftigen. Ziel ist es, neue Formen der Diagnostik und Therapie zu entwickeln.

Grundsteinlegung für Forschungszentrum Cetramed
Der Grundstein für das Zentrum wurde am Dienstag gelegt. Bildrechte: pbr/Universitätsklinikum Jena

Spitzenforschung brauche Raum, sagte Brunhilde Seidel-Kwem, Kaufmännischer Vorstand des Uniklinikums. Der Neubau biete beste Forschungsbedingungen für mehr als 120 Mitarbeiter des Uniklinikums, des Leibniz-Institutes für Photonische Technologien und der Technischen Universität Ilmenau. Sie sind dort unter anderen in den Bereichen Stammzellenforschung, Neurologie und Onkologie tätig. Geplant ist, dass der Neubau bis 2022 fertig ist. Er soll das wissenschaftliche Profil des Uniklinikums insbesondere im Bereich der Alternsforschung sowie der Medizinischen Optik und Photonik weiter stärken.

Grundsteinlegung für Forschungszentrum Cetramed
In dem Forschungszentrum sollen sich die Mitarbeiter künftig fachübergreifend mit Erkrankungen wie Alzheimer, Diabetes, Krebs oder Parkinson beschäftigen (Foto: Archiv). Bildrechte: pbr/Universitätsklinikum Jena

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. September 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. September 2019, 14:49 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Ein Waschbär zwängt seinen Kopf unter einer Scheibe an einer Haltestelle durch. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK