Nach Wurf gegen Polizisten Jena: Haftbefehl gegen Schweizer Fußball-Rowdy

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen vor dem Spiel des FC Carl Zeiss ist am Sonntag gegen einen "Fan" aus dem Block der Ultras ein Haftbefehl erlassen worden. Der 26-Jährige soll nach Polizeiangaben eine schweren Vierkantholzlatte auf Polizisten geworfen haben. Der Mann ist Staatsangehöriger der Schweiz. Schweizer Ultras schicken regelmäßig Abordnungen zu Spielen in Deutschland. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch ermittelt.

Ein Mann wirft ein Kantholz über den Zaun.
Aufnahmen des MDR zeigen einen Mann, der gerade ausholt, ein Vierkantholz über die Absperrung im Jenaer Stadion zu werfen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor dem Spiel um den Klassenerhalt des FC Carl Zeiss hatte es am Samstag im Stadtzentrum von Jena und an einem Stadioneingang zudem "Fan"-Krawalle gegeben. 13 Polizisten wurden verletzt, drei davon schwer. Drei weitere vorläufig festgenommene "Fans" sind Sonntagabend wieder auf freien Fuß gelassen worden, teilte die Polizei in Jena MDR THÜRINGEN mit.

Geschäftsführer von Jena sieht Verbesserungsbedarf

Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss Jena hat sich von dem Gewaltausbruch distanziert. Geschäftsführer Chris Förster sagte MDR THÜRINGEN, solche Schlagzeilen hätte man sich gern erspart. Ausschreitungen wie diese seien unschön und werfen kein gutes Licht auf den Verein. Im Hinblick auf die neue Saison sei dort noch "einiges zu verbessern", so Förster weiter.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 20. Mai 2019 | 08:19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2019, 15:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

21.05.2019 17:36 Schappio5 25

Schade das solche Chaoten immer wieder Zugang zu den Stadien finden!!! Egal welcher Verein...es betrifft ja alle, solche Typen sind ja in der Regel bekannt und trotzdem werden sie immer wieder ins Stadion gelassen! Und ich bin extra aus Osnabrück angereist und war mit Freunden in der Stadt als die Polizei...provoziert hat! Ganz so war es ja wohl nicht!! Ihr verlangt von den Medien Ehrlichkeit dann seit es auch selber! Bgw Grüße aus Osnabrück ins Paradies

21.05.2019 17:29 Ralph38 24

Die Polizei Thüringen bezweifelt die Echtheit der MDR-Aufnahmen. Gegenüber Thüringen24 (Artikel dort 20.05.2019, 12:11 Uhr) lässt sie verlautbaren: "Inwiefern das Videomaterial des MDR die vollumfängliche Tatbeteiligung zeigt, oder ob es sich lediglich um einen Ausschnitt handelt, ist fraglich."

Sowohl der MDR als auch jeder Laie wird bestätigen können, dass die hier schon erwähnte Szene von Sekunde 17 bis Sekunde 19 in der 25-Minuten Zusammenfassung des MDR Sport im Osten nicht geschnitten ist sondern offenkundig eine nahtlose Sequenz darstellt. Man erkennt den Anlauf, das Werfen, den Aufprall und den beginnenden Rückzug des Tatverdächtigen, der Schnitt zur nächsten Szene erfolgt erst ab Sekunde 24 während dessen Rückzug. Also die Tathandlung Holzklotzwurf ist vollständig zu sehen, oder liebes MDR-Team? Wurde aus der Holzwurf-Sequenz irgendwas weggeschnitten oder dazu manipuliert? Ich denke ja eher nicht. Für eine Antwort hier wäre ich Ihnen dankbar.

[MDR Thüringen: Die Echtheit des Videomaterials wird in keiner Silbe von der Polizei angezweifelt.]

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen