Polizeibeamte führen einen Verdächtigen ab.
Der 23-jährige Verdächtige vor dem Amtsgericht in Gera Bildrechte: MDR/Vesselin Georgiev

Nach Gewaltverbrechen Haftbefehl gegen mutmaßlichen Täter von Jena erlassen

Einen Tag nach dem Auffinden der Leiche einer 87-jährigen Frau aus Jena-Winzerla, ist gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Der 23-Jährige wohnte im selben Haus wie das Opfer.

Polizeibeamte führen einen Verdächtigen ab.
Der 23-jährige Verdächtige vor dem Amtsgericht in Gera Bildrechte: MDR/Vesselin Georgiev

Nach dem Gewaltverbrechen an einer 87-jährigen Frau in Jena-Winzerla ist gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Der 23-jährige Afghane wurde am Sonntagnachmittag dem Haftrichter am Amtsgericht Gera vorgeführt. Er war nach intensiver Fahndung am Samstagnachmittag vor einem Einkaufszentrum in Erfurt festgenommen worden. Die allein lebende Rentnerin war am frühen Samstagmorgen gegen 2:00 Uhr von Polizisten tot im Keller eines Mehrfamilenhauses gefunden worden. Die Polizei ging aufgrund der Auffindesituation von einem Tötungsverbrechen aus und leitete eine Großfahndung ein.

Eine Freundin und die Tochter des Opfers hatten die 87-Jährige bereits vermisst, weil sie nicht zu einer Verabredung erschienen war. Zwei Tage später wandten sie sich an die Polizei. Bei der Suche nach der Frau machten die Beamten schließlich im Keller des Hauses den grausigen Fund. Der mutmaßliche Täter wohnte im selben Haus wie das Opfer, beide sollen sich gekannt haben. Dem Afghanen wird vorgeworfen, die 87-Jährige getötet und im Kellerabteil des Wohnhauses abgelegt zu haben. Der Leichnam wurde in die Gerichtsmedizin Jena zur Obdukion gebracht, um die genauen Todesumstände zu klären.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2019, 20:22 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Menschen in Großbreitenbach gehen in ein Wahllokal 2 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN