Inselplatz Weg für Uni-Campus in Jena frei: Bewohner der "Insel" ziehen aus

Das Land Thüringen hat sich mit den Bewohnern des soziokulturellen Zentrums am Inselplatz in Jena geeinigt. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, ziehen die letzten beiden Mieter bis Ende des Jahres aus dem "Insel" genannten Hausprojekt aus. Sie werden künftig in einem Ersatzobjekt untergebracht.

"Insel"-Bewohner in Jena ziehen in alte Ausfluggaststätte

Die Stadt Jena wird sie den Ministeriumsangaben zufolge beim Umzug unterstützen. Demnach werden die Mieter die ehemalige Ausfluggaststätte "Carl August" mieten beziehungsweise mit dem künftigen Eigentümer der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen einen Erbbaurechtsvertrag abschließen. Das Gebäude liegt an der Bundesstraße 7 außerhalb der Stadt. Thüringen nimmt im Gegenzug seine Räumungsklage gegen die beiden Bewohner zurück.

Uni-Campus in Jena soll auf Inselplatz entstehen

Mehrere Güteverhandlungen um die "Insel" waren zuvor gescheitert. Mit dem Auszug der beiden Bewohner ist der Weg für dem Bau des millionenschweren Uni-Campus in Jena laut Ministerium frei. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2020 geplant. Insgesamt sollen 188 Millionen Euro in die Neubauten der Friedrich-Schiller-Universität investiert werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 10. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Eine Frau steht vor Gerüsten und Absperrgittern aus Holz und Metall 2 min
Bildrechte: MDR/Katharina Melzer