Nach tagelanger Suche Kopf von ermordetem Mann in Jena gefunden

Nach tagelanger Suche hat die Polizei den Kopf eines ermordeten Studenten bei Jena gefunden. Der 26-jährige Mann war nach bisherigen Ermittlungen vor einigen Tagen von einem Mitstudenten ermordet worden. Der 23 Jahre alte Tatverdächtige hatte sich bei der Polizei gemeldet und den Mord gestanden. Er sagte auch aus, die Leiche seines Opfers zerstückelt und in die Saale geworfen zu haben.

Nach diesem Geständnis hatte die Polizei tagelang nach den Überresten des Ermordeten gesucht und in der Saale mehrere Leichenteile geborgen. Am Dienstag wurden unterhalb der Lobdeburg in der Saale dann weitere Teile geborgen, darunter auch der Kopf des Getöteten. Er sei durch zwei Suchhunde aufgespürt worden, teilte die Polizei mit. Am Mittwoch seien zudem an der Mündung der Roda in der Saale Kleidungsstücke des Toten gefunden worden. Damit gebe es jetzt drei Fundorte quer durch Jena.

Tötungsdelikt Polizei ermittelt nach Leichenfund in Jena

Die Polizei hat am Dienstag in Jena die zerstückelte Leiche eines 26 Jahre alten Studenten aus der Saale geborgen. Ein Kommilitone hatte sich der Polizei gestellt.

Ein Polizeiwagen auf dem Tauchergruppe steht
Großeinsatz der Thüringer Kriminalpolizei am Dienstag am Ufer der Saale. Ein 23 Jahre alter Student hatte sich nach Angaben einer Polizeisprecherin am Mittag bei der Polizei gemeldet und angegeben, einen Kommilitonen getötet zu haben. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Ein Polizeiwagen auf dem Tauchergruppe steht
Großeinsatz der Thüringer Kriminalpolizei am Dienstag am Ufer der Saale. Ein 23 Jahre alter Student hatte sich nach Angaben einer Polizeisprecherin am Mittag bei der Polizei gemeldet und angegeben, einen Kommilitonen getötet zu haben. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Polizisten stehen an einem Flussufer
Unter anderem waren Hunde, Taucher und ein Polizeihubschrauber an der Suche beteiligt. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Ein Polizeitaucher im Wasser
Sieben Taucher suchten stundenlang im Wasser der Saale nach den sterblichen Überrresten. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Zwei Polizeitaucher im Wasser
Die Leichenteile wurden zur Ermittlung der genauen Todesursache in die Rechtsmedizin gebracht. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Ein eingerüsteter Plattenbau
Die Polizei untersuchte außerdem eine Wohnung im Jenaer Spitzweidenweg. Dabei soll es sich um den Tatort handeln. Bildrechte: MDR/Johannes Krey | thüringen112.de
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. August 2018 | 19:00 Uhr

Über das Motiv des Mordes ist bislang wenig bekannt. Der aus Vietnam stammende Täter soll laut Polizei bislang lediglich erklärt haben, dass er sich über seinen Mitstudenten sehr geärgert habe.

Die zweifelsfreie Identifizierung des Opfers gestaltet sich indes laut Polizei schwierig. Grund sei, dass die Eltern des 26-Jährigen wegen Krankheit nicht aus China anreisen können, sagte eine Polizeisprecherin. Nun wollen die Ermittlungsbehörden über die deutsche Botschaft in China versuchen, DNA-Vergleichsmaterial von den Eltern zu beschaffen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 05. September 2018 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2018, 16:01 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Eisenberg