Jenaer Technologiekonzern Jenoptik: Umsatz-Plus 2018 auch dank Mautsäulen

Der Technologie- und Rüstungskonzern Jenoptik hat seine vorläufige Bilanz für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt. Das Jenaer Unternehmen konnte das vergangene Jahr demnach mit einem Umsatzplus und mit höherem Gewinn abschließen.

Eine blaue Mautsäule an einer Bundesstraße erfasst einen Lkw.
Jenoptik liefert unter anderem Mautkontrollsäulen aus (Foto: Archiv). Bildrechte: IMAGO

Auch für 2019 sei der Vorstand wegen des "hervorragenden Auftragsbestand" positiv gestimmt, teilte Jenoptik am Mittwoch mit. Der Umsatz kletterte nach vorläufigen Berechnungen auf rund 834 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von knapp zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn vor Steuern betrug 95 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte er noch bei 78 Millionen Euro gelegen. Im Schlussquartal habe sich die Nachfrage noch weiter belebt, stellte Konzernchef Stefan Traeger fest. Das abgelaufene Geschäftsjahr sei das beste in der Geschichte des Unternehmens gewesen.

Jenoptik begründete die positive Geschäftsentwicklung unter anderem mit einer hohen Nachfrage aus der Halbleiterindustrie. Das Unternehmen profitierte zudem davon, Mautsäulen an den Betreiber Toll Collect in Deutschland ausgeliefert zu haben. Endgültige Zahlen sowie den Geschäftsbericht 2018 will der Konzern am 21. März 2019 veröffentlichen. Auch die jüngsten Zukäufe haben nach Unternehmensangaben zu dem Plus beigetragen. Vor allem in Amerika und Europa konnte Jenoptik zulegen.

Quelle: dpa, MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Februar 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2019, 20:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

13.02.2019 12:19 part 1

Rüstungsgeschäft und Geräte zur Abzocke, dies hat diesen Kornzern erst so richt groß gemacht.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen