Festival Jena: Schnell-Architektur in 72 Stunden

In Jena-Lobeda ging am Sonntag der Schnell-Architektur-Wettbewerb "72 Hours Urban Action" zu Ende. Dabei sollten innerhalb von drei Tagen zehn Bauprojekte umgesetzt werden. Mit Helfern aus der ganzen Welt.

: Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in Jena-Lobeda. Am Donnerstag punkt  16 Uhr wurde der Startschuss erteilt. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein.
Seit anderthalb Jahren laufen in Jena die Vorbereitungen für diesen besonderen Wettbewerb. Ziel ist es, Bauprojekte umzusetzen, die die Lebensqualität in dem Jenaer Plattenbaugebiet verbessern. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Männer und Frauen in orangefarbenen Hosen stehen nebeneinandern und jubeln
Die Sieger stehen fest: Das Team "Template“hat eine bislang ungenutzte Wiese beim alten Heizkraftwerk in Lobeda zum attraktiven Lebensraum für die lokale Tier- und Pflanzenwelt "umgestaltet“. Bildrechte: MDR/Anke Preller
: Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in Jena-Lobeda. Am Donnerstag punkt  16 Uhr wurde der Startschuss erteilt. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein.
Am Donnerstag 16 Uhr fiel der Startschuss. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein. Bildrechte: MDR/Anke Preller
: Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in Jena-Lobeda. Am Donnerstag punkt  16 Uhr wurde der Startschuss erteilt. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein.
Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in der Saale-Stadt. Bildrechte: MDR/Anke Preller
: Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in Jena-Lobeda. Am Donnerstag punkt  16 Uhr wurde der Startschuss erteilt. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein.
Seit anderthalb Jahren laufen in Jena die Vorbereitungen für diesen besonderen Wettbewerb. Ziel ist es, Bauprojekte umzusetzen, die die Lebensqualität in dem Jenaer Plattenbaugebiet verbessern. Bildrechte: MDR/Anke Preller
: Einer der 120 Festivalteilnehmer aus 26 Nationen. Drei Tage lang sorgen sie für einen kreativen Ausnahmezustand in Jena-Lobeda. Am Donnerstag punkt  16 Uhr wurde der Startschuss erteilt. Nach 72 Stunden - also bis Sonntag 16 Uhr müssen die Bauten fertig sein.
Auf der Freifläche an der Karl-Marx-Allee, Ecke Theobald-Renner-Straße in Jena-Lobeda-West ist unter großen farbigen Sonnensegeln ein Festival-Gelände entstanden. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Jenas OB Thomas Nitzsche ist als Jury- Mitglied unterwegs und lässt sich hier das Projekt des Teams „Super 8“ erklären.
Jenas OB Thomas Nitzsche ist als Jury- Mitglied unterwegs und lässt sich hier das Projekt des Teams "Super 8“ erklären. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 05. Mai 2019 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg