Schornstein in Jena wird abgerissen

Am Donnerstag haben die Abrissarbeiten an einem 225 Meter hohen Schornstein eines Heizkraftwerks in Jena begonnen. Eine Art "Knabberbagger" bewegt sich dafür spiralförmig nach unten. Runde um Runde wird der Schornstein auf diese Weise kürzer.

Ein Schornstein von unten fotografiert
In Jena-Winzerla wurde am Donnerstag mit dem Abriss des bislang höchsten Bauwerks in Thüringen begonnen. Der 225 Meter hohe Schornstein neben dem TEAG-Heizkraftwerk war Anfang der 1980er-Jahre zum Verbrennen von Rohbraunkohle gebaut worden. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Ein Schornstein von unten fotografiert
In Jena-Winzerla wurde am Donnerstag mit dem Abriss des bislang höchsten Bauwerks in Thüringen begonnen. Der 225 Meter hohe Schornstein neben dem TEAG-Heizkraftwerk war Anfang der 1980er-Jahre zum Verbrennen von Rohbraunkohle gebaut worden. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Ein Abrisswerkzeug auf einem Schornstein aus der Vogelperspektive
Seit mehr als 20 Jahren wurde er aber nicht mehr genutzt. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Ein Abrisswerkzeug auf einem Schornstein
Ein auf dem Schornsteinrand verankerter Spezialbagger "knabbert" Stück für Stück die Betonschale ab. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Betonreste des Schornsteins
Dafür bewegt sich das Spezialgerät spiralförmig nach unten. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Ein rotes Teil des Abrisswerkzeuges
Durch den Abriss entsteht Platz für einen neuen großen Wärmespeicher. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Ein Bagger räumt Betonreste des Schornsteins weg.
In zwei Jahren soll die Anlage ans Netz gehen. Bildrechte: MDR/Olaf Nenninger
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. April 2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg