Landgericht Gera Überraschender Freispruch: Schuld der Angeklagten nicht erwiesen

Im Prozess wegen versuchten Mordes am Landgericht Gera ist die Angeklagte am Mittag frei gesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer am Vormittag noch eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren gefordert. Das Gericht sah es aber laut Urteilsbegründung nicht als erwiesen an, dass die Frau eine Mitschuld an der Tat trifft.

Landgericht Gera von außen
Das Landgericht in Gera. Hier wurde der Fall vom Sommer 2017 verhandelt. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Die junge Frau war mit dem späteren Opfer an der Saale in Jena spazieren. Dort hatte der Onkel der Frau das Opfer gewürgt und mit einem Messer schwer verletzt. Die Frau gab vor Gericht an, nichts von der Attacke geahnt zu haben. Außerdem habe sie ihrem Ex-Freund geholfen, als er blutete. Der Onkel der 21-Jährigen ist untergetaucht.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Dezember 2019 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen